Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

HCF fordert den Leader

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eishockey – Servette heute zu Gast

Autor: Von FRANK STETTLER

Mit 20 Punkten aus zehn Spielen führt Servette die Tabelle der Nationalliga A an. Gottéron liegt mit 17 Zählern in neun Partien auf Rang 5. Das Team von Trainer Serge Pelletier könnte also mit einem Sieg zu den Genfern aufschliessen – und dies bei einem Match weniger. «Diese Ausgangslage ist natürlich Motivation genug», freut sich Pelletier.Nach den beiden Siegen vom Wochenende in Bern und zu Hause gegen Kloten hatten die Spieler am Sonntag frei, ehe gestern ein leichtes Training auf dem Programm stand. «Klar haben die Spieler zuletzt einiges an Kräften liegen gelassen. Deshalb dosieren wir das Training. Die Müdigkeit darf keine Entschuldigung sein», so Pelletier, der mit dem Saisonstart sehr zufrieden ist. Ein Minuspunkt ist einzig die mangelnde Chancenverwertung. Hingegen können die Freiburger in diesem Jahr viel besser einen Vorsprung verwalten, als noch in der Saison 2006/07. Als Grund nennt Pelletier die solide Verteidigung: «Wir gehen oft früh in Führung. Weil wir hinten gut stehen, bringen wir diese meist über die Runden.»

Genfer Offensiv-Feuerwerk

Mit 38 Treffern in zehn Spielen verfügt Servette über den besten Angriff der Liga. Kolnik, Aubin und Law führen die NLA-Skorerliste an, wobei Letzterer mit einer Bauchmuskelverletzung heute in Freiburg wohl fehlen wird. Aber auch in der von Bezina angeführten Defensive stimmt es momentan. Nicht zuletzt weil Mona bisher eine starke Saison spielt.Gottéron wird heute ohne die verletzten Ngoy, Marquis, Bielmann und Vauclair antreten. Der Captain laboriert an einer Handgelenkverletzung. Gestern verspürte er starke Schmerzen, was einen Einsatz verunmöglicht.Spielbeginn: heute Dienstag um 20.15 Uhr (St. Leonhard, live auf TSR II).

Mehr zum Thema