Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heimat ist, wo man sich wohlfühlt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Pfarrer Niklaus Kessler kam in seiner Predigt auf das Thema «Heimat» zu sprechen. Die Primarschulkinder haben in der Religion dieses Thema ebenfalls behandelt und Zeichnungen vom Primarschulhaus, dem Dorf, dem Sportplatz, den Bergen und der Familie gemacht, von jenen Dingen, die für sie «Heimat» bedeutet, und von jenen Orten, wo sie sich wohlfühlen.Zum Zeichen der Heimatverbundenheit wurde vor dem Altar ein Schweizerwappen mit Tomaten und gekochten Eiern gestaltet, welches sich gut präsentierte und von vielen noch die Tage danach bestaunt werden konnte.Die Primarschulkinder gaben zudem Anstoss für die Fürbitten, welche von den verschiedenen Gruppenvertretern vorgetragen wurden.

Feierlicher Gottesdienst

Unter den Klängen der Musikgesellschaft Alphorn Plaffeien begann das Erntedankfest mit einem feierlichen Einzug. Mit dabei der Jodlerklub Alphüttli Plaffeien, die Landfrauen Plaffeien und die Landfrauen Schwarzsee, der Mütterverein Plaffeien, die Trachtengruppe Kaiseregg Plaffeien sowie die Fahnendelegationen der drei Gemeinden, der Kulturgemeinschaft Plaffeien, Oberschrot und Zumholz. Ebenso mit den Fahnen dabei waren die KAB Plaffeien und die Schützengesellschaft Plaffeien sowie am Schluss der Pfarrer mit den Ministranten. Bei der feierlichen Messe wird jeweils die Jodlermesse gesungen.Heuer in Abwechslung mit dem Trachtenchor Plaffeien, der sein 20-jähriges Bestehen feiern kann. Mit dabei waren Alphornbläser Paul Feyer, Organist Heinrich Burri sowie die Trachtenkapelle Plaffeien, welche den Gottesdienst mit Gesang und Volksmusik bereicherten.Nach dem feierlichen Auszug aus der Pfarrkirche gab es einen von den drei erwähnten Gemeinden sowie der Pfarrei Plaffeien gespendeten Aperitif. Bei schönem, warmem Herbstwetter nahmen die Messebesucher denn auch die Gelegenheit wahr, rege zu «dorfen» und den Musikklängen, den Tänzen der Kinder- und Erwachsenentanzgruppe zu den Klängen der Trachtenkapelle sowie dem Jodelgesang zuzuhören und zuzuschauen.Die von den teilnehmenden Vereinen mitgebrachten Erntedankgaben wurden in diesem Jahr dem Altersheim Bachmatte gespendet. ds

Mehr zum Thema