Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heimerfolg für Valentin Guillod

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 In Broc stand am vergangenen Wochenende die vierte Runde der Schweizer Motocrossmeisterschaft an. Die Organisatoren rund um den MC La Gruyère stellten den Piloten auch in diesem Jahr eine anspruchsvolle und attraktive Strecke. Zusätzlich wurde im Start/Ziel-Gelände eine tückische Sandsektion eingebaut, welche den ohnehin hohen Schwierigkeitsgrad der Strecke weiter erhöhte.

 In der Inter MX Open Kategorie haben die Freiburger einige Schwergewichte vorzuweisen. Allen voran der momentan in der Europameisterschaft führende Valentin Guillod (Môtier-Vully). Im Zeittraining musste er sich dann auch nur dem Tabellenführer aus Belgien, Jeremy Delincé, beugen. Den besten Start im ersten Lauf gelang aber Romain Billerey aus Frankreich, doch bereits bei der zweiten Zielpassage lag Guillod in Führung. Schnell konnte er sich von seinen Konkurrenten absetzen und fuhr einen sicheren Sieg nach Hause. Billerey musste sich noch Julien Bill (Cartigny) beugen und fuhr auf dem dritten Platz ins Ziel. Mit Alain Schafer (Freiburg) auf dem sechsten und Lokalmatador Normand Fahrni (Charmey) auf dem neunten Platz konnten weitere Freiburger ein gutes Resultat herausfahren. Pech hatte Grégory Wicht (Prez-vers-Siviriez), der mit einem Motorschaden das Rennen vorzeitig aufgeben musste.

 Guillod früh auf und davon

Im zweiten Lauf schoss Guillod bereits am Start in Führung und zog gleich einige Meter davon. Dahinter entbrannte ein harter Kampf um den zweiten Platz zwischen Bill und Delincé, der im ersten Lauf noch gestürzt war. Bei Rennhälfte konnte sich Delincé an Bill vorbeizwängen, doch da war Guillod längst enteilt und uneinholbar. Der Belgier konnte am Schluss mit seinem zweiten Platz zufrieden sein, denn diesen musste er energisch gegen den kämpferischen Bill verteidigen. Wicht konnte sich für den Nuller im ersten Durchgang rehabilitieren und wurde Fünfter, gleich nach ihm kam Schafer erneut auf dem sechsten Platz ins Ziel. Fahrni konnte nicht ganz an seine Leistung aus dem ersten Lauf anknüpfen und wurde als 15. abgewunken. In der Tabelle rückt Guillod bis auf einen Punkt an Delincé heran. Bill liegt auch noch in Schlagdistanz zum Führungsduo mit 17 Punkten Rückstand, die restlichen Piloten sind aber bereits deutlicher abgeschlagen. Wicht, der das Rennen am Pfingstmontag in Muri/AG verpasste, liegt gar nur auf dem 11. Zwischenrang. Schafer hat sich auf dem 5. Platz eingereiht, wobei er den Anschluss an die Podestplätze leider verpasst hat.

Freiburger Sieg bei Junioren

 In der Inter MX2 Kategorie ist Killian Auberson (Epautheyres) auch nach Broc immer noch ungeschlagen. Acht Siege bei acht Rennläufen in dieser Saison: Mehr geht nicht. Auch in Broc war er unantastbar und liess der Konkurrenz keine Chance. Olivier Davet (Siviriez) musste sich nach schlechten Starts in beiden Läufen nach vorne kämpfen und kam auf den Rängen neun und zehn ins Ziel. In der Tabelle hat Auberson bereits einen satten Vorsprung von 36 Punkten auf seine Konkurrenz. Davet klassiert sich momentan auf dem sehr guten sechsten Platz.

Einen Freiburger Sieg gab es auch in der Junioren-Kategorie zu verzeichnen. Alessandro Placido gewann beide Rennläufe und baute seinen Vorsprung in der Tabelle auf Pascal Friedli (Bottenwil) aus.

Für die Inter-Kategorien steht nun erst einmal eine Pause an. Für sie geht es erst am 10. August in Romanel sur Morges weiter. Die Junioren- und National-Kategorien bestreiten derweil bereits am nächsten Wochenende in Les Verrières ihre nächste Meisterschaftsrunde, wo auch die Freiburgermeisterschaft AFM ihre Fortsetzung findet. mw

Meistgelesen

Mehr zum Thema