Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Heisse Fahrt ins Ungewisse»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Schweizer Fernsehen hat die Oldtimer-Fans begleitet und strahlt am Donnerstag, dem 20. September, um 20 Uhr den Dokumentarfilm «Heisse Fahrt ins Ungewisse» aus.Mitte November erscheint ebenfalls ein Buch unter dem Titel «Härtetest für Mensch und Technik» von Peter Höner (Der Autor ist mitgefahren).

In zwei Monaten 16 000 Kilometer

Am Oldtimer-Rallye Peking-Paris haben 30 Schweizer Teams mit einem Beifahrer oder einer Beifahrerin teilgenommen. Die 16 000 Kilometer lange Reiseroute führte über China, die Mongolei, Russland, Lettland, Litauen, Polen, Deutschland und Frankreich. Die Abenteurergruppe ist am 10. Juni in Peking gestartet und ist Mitte August in Paris angekommen.Garagist Alfons Klaus aus Mariahilf, Düdingen, war mit seinem 45-jährigen Alfa Romeo Giulietta Spider mit dabei (siehe FN vom 19. Mai). Die Kosten betrugen rund 50 000 Franken.Das Schweizer Team folgte den Spuren des italienischen Fürsten Scipione Borghese, der vor genau 100 Jahren mit einer kleinen Gruppe die gleiche Strecke zurückgelegt hatte. «The Borghese Memorial Peking-Paris 1907-2007» hiess der Motorenmarathon. Organisiert wurde das Rallye vom Verein «Classic Car Event». ilSchweizer Fernsehen SF1: Donnerstag, 20. September 2007, 20.00 Uhr.

Mehr zum Thema