Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heitenrieder Wanderer waren fünf Tage im Tirol unterwegs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das 30-jährige Bestehen des Vereins feierten die Wanderfreunde Heitenried im Tirol. Bei nassem Wetter wanderte die grosse Schar dem Naturjuwel Piburgersee entlang zum Zvieri im Seehäusl. Die meisten folgten dem Wanderleiter zur Oetztaler Ache hinunter und überquerten die Brücke bei den Achstürzen (Stromschnellen). Zweiter Tag, schönes Wetter: Mit dem Bus nach Niederthai. Nach einer einstündigen Rundwanderung erreichte die Gruppe den Stuibenfall, wo sich der Horlachbach 159 Meter in die Tiefe stürzt. Nach den Käserahmspätzle ging es weiter mit dem Bus ins Pitztal. In Arzl stand die Permanente Wanderung auf dem Programm mit sieben happigen Wanderkilometern, zuletzt über die 94 Meter hohe Benni-Raich-Brücke. Die Präsentation in der Schnapsbrennerei mit Degustation schätzten alle.Am Freitag besichtigten die Wanderer in Innsbruck die moderne Skisprungschanze. Nachwuchsleute aus der Steiermark führten ihr Können vor. Am Samstag fuhr die Gruppe ins Pitztal, hinauf zum Rifflsee. Die meisten machten den einstündigen Rundgang um den See auf 2232 Metern Höhe trotz Regen und Sturmböen: Das Schönwetterkonto war ausgereizt. Am Sonntag reisten die Heitenrieder heimwärts und nahmen um die Mittagszeit beim Wanderverein Uzwil an einer organisierten Wanderung über zehn Kilometer teil. Diese Gruppe hatte Ende Juni die Heitenrieder an ihren Wandertagen besucht.

Mehr zum Thema