Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Helferinnen für die Mission werden geehrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgIm Missionsjahr 1960 haben in Freiburg Hildegard Aeby, die vor zwei Jahren verstorben ist, und andere Personen das Missionszentrum gegründet. Die Arbeit wurde seither immer weitergeführt und heute sind in verschiedenen Pfarreien 15 Gruppen im Dienste von Schweizer Missionsschwestern und Missionaren an der Arbeit, wie Kassier Pius Bürgisser sagt.

Um diese Personen zu ehren und auch der Gründerin zu gedenken, wird morgen Sonntag um 11 Uhr bei der Festhalle St. Leonhard in Freiburg eine Jodler-Messe gefeiert. 28 langjährige Mitarbeitende werden dabei die bischöfliche «Bene-Merenti»-Medaille erhalten. Am Nachmittag wird eine Lotto zu Gnsten der Mission durchgeführt.

Die Mitarbeitenden des Freiburger Missionszentrums stricken, nähen, flicken und sammeln das ganze Jahr gemäss den Bedarfsangaben der Schweizer Missionare in vielen Ländern der Welt. Im Franziskanerkloster in Freiburg, können sie ein gemeinsames Depot benützen, wo jeden Mittwochnachmittag gearbeitet wird. Etwa vier Mal im Jahr werden einige Dutzend gemäss den Wünschen der Empfänger zusammengestellte Pakete verschickt. wb

Kamin in Brand

Sâles30 Feuerwehrmänner waren am 1. Mai in Sâles im Einsatz, weil ein Kamin Feuer fing. Die Nachbarn hatten gesehen, dass eigenartiger Rauch aus dem Kamin entwich und alarmierten den Besitzer. Dieser rief nach eigenen Löschversuchen die Feuerwehr. at

Mehr zum Thema