Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hermann Fasel, Alterswil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hermann Fasel kam am 1. Mai 1950 als sechstes Kind der Familie Josef und Anna Fasel-Perroulaz im Seeli bei Alterswil zur Welt. Er war der erste Bub nach fünf Mädchen, und die Freude über seine Geburt war gross. Im Seeli verlebte er mit seinen Geschwistern eine glückliche Kindheit. Es kamen dann noch drei Geschwister dazu. Obwohl man damals nicht alles hatte wie heute, war man doch mit wenig zufrieden.

Nach der Schulzeit lernte Hermann Fasel Landmaschinen-Mechaniker bei der Firma Andrey in Düdingen. Später wurde er Polizist und blieb es bis zu seiner Pensionierung. Sein Hobby waren lange Jahre seine Schäferhunde, die er pflegte und auch als Polizeihunde einsetzte.

1982 vermählte er sich mit Yolande Schaller. Aus dieser Ehe stammen Tochter Stefanie und Sohn Yann. Zu seinen Kindern pflegte er ein gutes Verhältnis. Er war ein fürsorglicher Vater und hatte immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen. Mit der Familie verbrachte er schöne Momente im Ferienhaus in Südfrankreich. Auch später unternahm er mehrere grössere und kleinere Reisen.

Nach der Pensionierung half er überall wo nötig, sei es auf der Obstanlage seiner Schwester bei der Kirschen- und Apfelernte oder wenn ihn jemand in der Pfarrei oder Familie brauchte. Seinen ursprünglich erlernten Beruf führte er als Hobby weiter. Zudem liebte er es, Velotouren zu machen, und war in der Gruppe von Edi Lehmann auf dem Jakobsweg und mit den Wanderfreunden Heitenried auf Ausflügen unterwegs. Auch sang er im Trachtenchörli Tafers und im Requiemchor Alterswil und war im Pfarreirat sowie im Vinzenzverein tätig. In seinen letzten Lebensjahren genoss er die schöne Zeit mit seiner Lebenspartnerin Marie-Louise und das Beisammensein mit der Familie sowie Freunden sehr.

Am Dienstagmittag des 25. September 2018 war er in der Werkstatt beschäftigt und verstarb unerwartet. Sein plötzlicher Tod ist für alle ein grosser Schock. Hermann Fasel hatte ein grosses Herz für alle Mitmenschen. Seine Familie wird ihn in guter Erinnerung behalten und ihn sehr vermissen.

Eing.

Mehr zum Thema