Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

HFR: Renovation oder Neubau «dringend nötig»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Grossratsmitglieder Hubert Dafflon (CVP, Grolley) und Anne Meyer Loetscher (CVP, Estavayer-le-Lac) machen sich im Zuge der Revision des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung Sorgen über die Zukunft des Freiburger Spitals (HFR). In einer Motion fordern sie zusammen mit 22 Mitunterzeichnern, dass der Staat bei solchen öffentlichen Einrichtungen als Kreditgarant fungieren könne. «Das Freiburger Spital braucht eine Infrastruktur, die sowohl in medizinischer als auch in hotellerietechnischer Hinsicht den Bedürfnissen der Bürger entsprechen kann», heisst es in der Motion. Die Konkurrenz sei stark, und es gelte, sowohl Patienten als auch Personal anzuziehen. Die Struktur des gegenwärtigen Gebäudes sei nicht mehr adäquat und verursache Jahr für Jahr sehr hohe Kosten. Eine grundlegende Renovation oder ein Neubau sei eine dringende Notwendigkeit. Die Antwort des Staatsrats auf diese Motion liegt noch nicht vor.

jcg

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema