Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

HFR Tafers: Kompromiss soll vorliegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gemäss der Taskforce Pro Akut Tafers fand das Freiburger Spital HFR einen Kompromiss bezüglich der Anästhesiepflege am Standort Tafers. Laut einem Communiqué der Taskforce hat das Taferser Team ein Konzept «Notfallbetrieb unter Einbezug des Anästhesieteams» erarbeitet und sich mit der HFR-Führung diesbezüglich geeinigt. Wie der Pro-Akut-Präsident Marcel Kolly sagte, soll das Konzept beinhalten, dass auch weiterhin 7 mal 24 Stunden eine Anästhesiepflegeperson in Tafers präsent ist. Dies bedeute ein Zugeständnis an die erhöhte Sicherheit im Ambulant- und Akutbereich des HFR Tafers. Mit den getroffenen Massnahmen könne das HFR auch Einsparungen realisieren. Wie hoch diese seien, könne die Taskforce nicht beurteilen. Das HFR wollte zu diesem Communiqué von Pro Akut gestern nicht Stellung beziehen, kündigte aber für heute eine Pressemitteilung an.

jcg

Mehr zum Thema