Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hoffen auf bessere Strassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

An der Gemeindeversammlung am Freitag in Giffers war der Grundtenor positiv, und alle Traktanden wurden genehmigt. Einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt jedoch die überfällige Strassensanierung der Achse Freiburg–Giffers–Plasselb. Die Gemeindebürger wollen Taten sehen, ein Bürger empörte sich: «Die Betreffenden sollten mal ein Fahrrad unter ihr Hinterteilnehmen und selbst die Strasse hinunterfahren.» AmmannOthmar Neuhaus betonte, dassdies Sache des Kantons und nicht der Gemeinde sei.

 Des Weiteren gehört dieQuartierstrasse Flüelimatta baldzum allgemeinen Strassennetz–bisher hatten Privatpersonen das Wegrecht. Die Änderung soll sobald wie möglich in Kraft treten. Auch ist die Zukunft der Wasserversorgung im Quartier Oberdorf-Neu-stadt gesichert, da das Netz für 33 000 Franken erweitert wird.

Demnächst werden in Giffers auch alle Strassenlampen ersetzt. Dies kostet die Gemeinde insgesamt 190 000 Franken; im Gegenzug wird aber zukünftig 68 Prozent der Energie eingespart. Weitere Investitionen im kommenden Jahr sind der Ersatz der Lüftungen in der Sporthalle, und für den Schutz turnender Kinder muss auch das Geländer der Turnhalle erhöht werden.

Positive Jahresrechnung

Die Rechnung 2012 schliesst im Plus, der Ertragsüberschuss beträgt 6617 Franken, dies beiEinnahmen und Ausgaben vonrund 6,6 Millionen Franken. Am meisten Ausgaben wurden im Bereich der Bildung getätigt. Die Steuereinnahmen sind in Giffers im Moment eher rückläufig, jedoch konntedie Pro-Kopf-Verschuldung reduziert werden.

Mehr zum Thema