Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hoffnung für Gutenberg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit Monaten verhandelt der Stiftungsrat des Gutenberg-Museums mit dem Schweizerischen Verband der visuellen Kommunikation (Viscom) über einen möglichen Kauf des Museums, das Ende Januar 2003 wegen finanzieller Probleme geschlossen werden musste. Nun scheinen die Bemühungen zum Ziel zu führen: Der gemeinsame Schutzfonds von Viscom und Schweizer Presse soll 2,3 Millionen Franken freimachen, um das Museum zu kaufen. Darüber hinaus sollen Betriebsschulden in namhafter Höhe übernommen werden. Definitive Entscheide werden bald erwartet. Im Idealfall könne das Schweizerische Museum der grafischen Industrie und der Kommunikation noch dieses Jahr wieder geöffnet werden, liessen verschiedene Entscheidungsträger verlauten.

Mehr zum Thema