Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hommage an die Vielfalt der Weiblichkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gross, klein, dünn, dick, ein üppiger Busen, Rippenknochen, ein kleiner Hintern, geschwungene Hüften: In der Galerie Plexus wird ab morgen eine neue Ausstellung von Chantal Achermann-Kaiser und Pierre Andrey Morgan gezeigt. Die beiden Bildhauer beschäftigen sich bei ihrer Arbeit vor allem mit Frauenkörpern. «Wir wollen die ganze Vielfalt der Weiblichkeit zeigen. Unsere Figuren sind keine Barbie-Puppen», so Achermann.

Während Morgan sehr stilisierte Figuren aus Holz schafft, arbeitet Achermann sowohl mit Ton als auch mit Stein. «Ich finde den Kontrast zwischen dem Stein, dem man das Material weghaut, und dem Ton, den man zur Figur aufbaut, sehr interessant», sagt die Künstlerin. Chantal Achermann-Kaiser betont aber, dass es bei der Herstellung von Steinskulpturen wichtig sei, dem Stein möglichst wenig wegzunehmen. «Man muss auf den Stein hören und schauen, was man aus ihm machen kann. Es wäre falsch, einem Stein eine Form aufzudrängen.»

Die in Brünisried wohnhafte Künstlerin hat erst 2011 ihren ersten Stein gehauen. Sie eignete sich die Technik beim Ausprobieren selber an. Der Freiburger Künstler Morgan dagegen hat viele Jahre Kunsterfahrung und bereits unzählige Ausstellungen hinter sich. Zusätzlich zu den Frauenskulpturen stellt Achermann Landschaftsfotografien aus, und Morgan zeigt selbstgemalte Bilder.

Galerie Plexus, Route de Chésalles 21, Marly. Vernissage: Sa., 26. August, 18 Uhr. Die Ausstellung dauert bis am 23. September.

Mehr zum Thema