Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hoteliers sagen Airbnb den Kampf an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In 15 Monaten hat sich im Kanton Freiburg das Beherbergungsangebot über den Internet-Marktplatz Airbnb um ein Viertel vergrössert und umfasst heute 565 Unterkünfte. Airbnb-Übernachtungen machen fast zehn Prozent der Buchungen in der Hotellerie aus. Die Freiburger Hotelier-Vereinigung hat eine Erhebung zu Airbnb im Kanton gemacht und fordert nun gesetzliche Änderungen, damit die Internet-Konkurrenz besser reglementiert wird.

«Wir verlangen, dass Airbnb-Anbieter sich an die gleichen Richtlinien und Kontrollen wie die Hotels halten», sagte Präsident Raymond Surchat gestern an der Generalversammlung der Hoteliers. Er frage sich, ob bei Airbnb Minimallöhne und Sozialversicherungen bezahlt und Umsätze deklariert werden. 2018 ging im Grossen Rat eine Motion zur Regulierung ein, und der Freiburger Tourismusverband will in einer Vereinbarung erreichen, dass Airbnb-Anbieter Kurtaxen bezahlen.

uh

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema