Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hunde gehören an die Leine

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist schade, aber es ist kaum noch möglich, einen gemütlichen Spaziergang zu machen, ohne dass man einem oder mehreren Hunden begegnet. Draussen in der Natur hat es Platz für alle. So sind bei jedem Spaziergang auch immer Personen mit Hunden unterwegs. Leider wird sehr selten ein Hund an der Leine geführt. Es gibt auch Personen, die mehrere grosse und kleine Hunde ausführen. Was passiert: Die Hunde haben meistens Vorsprung auf den Führer, und wenn sie andere Personen sehen, rennen sie los und nähern sich den entgegenkommenden Leuten, manchmal auch bellend. Die Besitzer sind vielfach machtlos. Sie rufen ihre Hunde manchmal drei bis vier mal mit dem Namen zurück, aber ihre Lieblinge reagieren nicht. Somit haben sie ihr Tier nicht im Griff – und genau darum sollten unbedingt alle Hunde an der Leine geführt werden. In manchen Dörfern ist es Vorschrift, die Vierbeiner an der Leine zu halten. Viele Besitzer machen das auch, aber meistens nicht wegen der Fussgänger, sondern weil die Gefahr besteht, dass der Hund auf die Strasse rennt und von einem Fahrzeug überfahren wird. Nicht alle, aber viele Hundehalter sind Egoisten, weil sie nicht begreifen, dass es Menschen gibt, die Angst haben. Es gibt Leute, die haben vor jedem Tier Angst, andere haben vielleicht schlechte Erfahrungen mit einem Hund gemacht. Mehr Verständnis und Toleranz vonseiten der Hundebesitzer sollte doch möglich sein.

Mehr zum Thema