Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ich kann später meinen Kindern erzählen, dass ich Hauptmann war»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Die Szene glich dem Ende einer Castingshow: Bevor am Dienstag im Murtner Rathauskeller bekannt wurde, dass Damian Urwyler der neue Hauptmann der Murtner Kadetten ist, stand er mit vier, drei, zwei und schliesslich noch einem Konkurrenten beisammen, alle hatten zittrige Hände und schauten angespannt in den Raum. Am Ende der Zeremonie stand der 15-jährige Urwyler alleine im Mittelpunkt, erntete von seinen Mitschülern Applaus, Handschläge und wohlwollende Pfiffe. Der Neuntklässler der OS Region Murten wird an der Solennität («Soli») vom Mittwoch, 22. Juni zuvorderst laufen. Eine Aufgabe, die ihn mit Stolz erfüllt, wie er kurz nach der Brevetierung den FN erklärte.

Damian Urwyler, was ist es für ein Gefühl, Kadetten-Hauptmann zu sein?

Es macht mich stolz. Es muss ein tolles Gefühl sein, an der Soli zuvorderst laufen zu dürfen. Wie es sich anfühlt, kann ich Ihnen nach der Soli sagen.

Haben Sie damit gerechnet?

Es war mein Ziel. Vor einem Jahr war ich an der Kaderprüfung der beste Achtklässler. Dadurch sprachen mir dieses Jahr viele die Favoritenrolle zu. Mit diesem Druck umzugehen, war heftig. In den letzten Tagen wurde wild darüber spekuliert, wer wohl gewonnen hat.

Was waren Ihre Trümpfe an der Kaderprüfung?

Weil ich viel schwimme und Leichtathletik mache, bin ich sportlich. In diesen Disziplinen konnte ich alles geben.

Gab es auch Tücken?

Ungewohnt war, dass wir vor etwa 50 Zuhörern eine Rede halten mussten. Das war schwierig.

An der Soli werden Sie nun die ganze Schule kommandieren.

Stimmt, das ist natürlich reizvoll (lacht). Ich muss wohl noch rumschreien lernen.

Für den neuen «Walk of Fame» der Kadetten-Hauptmänner wird Ihr Name auf einem Pflasterstein verewigt…

Das ist etwas ganz Spezielles. Bei dem Stein kann ich später meinen Kindern erzählen, dass ich Kadetten-Hauptmann war.

Nicht-Murtner wundern sich zum Teil über die Soli. Können Sie ihre Bedeutung erklären?

Genau kann ich es auch nicht sagen. Aber die Soli hat eine immense Bedeutung. Sie ist nicht nur ein Gedenken an die Murtenschlacht, sie ist viel mehr!

«Immense Bedeutung»: Kadetten-Hauptmann Damian Urwyler bei der Bubenberg-Statue im Rathaus Murten.Bild Aldo Ellena

Kadetten-Hauptmann: Auf den Höchsten warten auch Pflichten

Um Hauptmann der Murtner Kadetten zu werden, musste sich Damian Urwyler gegen 32 Konkurrenten durchsetzen. Antreten konnten alle Mädchen und Jungen der neunten Klasse der OS Region Murten, die nicht in der Kadettenmusik engagiert sind. In einer 36-stündigen Kaderprüfung wurden die 31 Jungen und zwei Mädchen in Prüfungen aller Art bewertet. Punkte gab es für Ausdauer, sportliche Leistung, Grips und Teamgeist. Auch die Schulnoten zählten mit. Nach den Ehren an der Solennität haben der Hauptmann und das restliche hohe Kader auch Pflichten zu erfüllen: Am historischen Murtenschiessen regeln sie den Verkehr rund um den Schiessplatz und pflegen so das Image ihrer Schule. Auch der Besuch der Kadettentage ist für das hohe Kader obligatorisch.mk

Mehr zum Thema