Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Im «Sturm» von Nizza

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Triathlon – Christophe Golliard 38. und Simone Reber 28.

Autor: Von GUIDO BIELMANN

Ein Gewitter war in der Nacht vor dem Triathlon über Nizza gefegt. Am Wettkampftag am Sonntag herrschte aber immer noch ein sehr heftiger Wind. So gab es im Meer enormen Wellengang. Wind auf dem Rad und im Laufen brauchen nicht kommentiert zu werden. 4 km Schwimmen, 120 km Rad und 30 km Laufen auf der Promenade des Anglais am Meer waren zu bewältigen. Sieger wurden die Franzosen Patrick Vernay (6:27 Stunden) und Audrey Cleau (7:43).

Laufen wie von alleine

Die 26-jährige Simone Reber (Belfaux) bestritt ihren ersten Langdistanz-Wettkampf in 9:08 Stunden. Unter 70 Frauen belegte sie den 28. Rang; Fünfte war sie in ihrer Kategorie Elite: «Das Schwimmen ging gut. Aber beim Zurückschwimmen zur Küste blickte man voll in die Morgensonne.» Reber, als sehr starke Schwimmerin bekannt, benötigte für die 4 km 1:03 Stunden, wobei sie im gesamten Feld (900 Klassierte) inklusive Männer als 34. aus dem Wasser kam.

Mehr zum Thema