Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Immer weniger gläubige Holländer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Prozess der Säkularisierung in den Niederlanden schreitet offenbar massiv voran. «Kirchen haben an Einfluss, Autorität und Beliebtheit in vielerlei Hinsicht verloren», heisst es in einem Bericht des Büros für Sozial- und Kulturplanung (SCP). Zwei von drei Menschen hätten wenig oder gar kein Vertrauen in die Kirchen oder in religiöse Organisationen. Der Bericht basiert auf Zahlen aus dem Jahr 2016. Zum Mitgliederschwund bei den Kirchen greifen Religionsstatistiker auf unterschiedliche Datensätze zurück. Laut der Zeitung «Trouw» unterscheiden sich die Zahlen des SCP-Berichts stark von denen des nationalen Statistikbüros CBS. Im Oktober hatte dieses angegeben, dass noch 49  Prozent der Bevölkerung einer Kirche oder philosophischen Lehre zugehörig seien. Dieser Anteil sei in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Ende der 90er-Jahre sahen sich noch 60  Prozent als Teil einer Kirche oder Lebensphilosophie. Die meisten Mitglieder hat dem Statistikbüro zufolge immer noch die römisch-katholische Kirche mit fast einem Viertel der Bevölkerung. 15  Prozent sind demnach protestantisch, etwas mehr als 5  Prozent Muslime. Laut SCP bezeichneten sich 24  Prozent der Bevölkerung als Anhänger einer Kirche oder einer philosophischen Lehre. Der Bevölkerungsanteil der Katholiken ist laut SCP in den vergangenen 35  Jahren von 28 auf 9  Prozent gesunken. Der Anteil der Protestanten sei von 18 auf 6  Prozent gefallen. Der Autor des SCP-Berichts, Joep de Hart, sagte gegenüber «Trouw», Kirchen in den Niederlanden verlören durch Tod oder Austritte täglich 267 Mitglieder.

kath.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema