Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Immobilienkammer startet mit juristischer Permanence

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Immobilienkammer Freiburg bietet ihren Mitgliedern mit Beginn des neuen Jahres eine juristische Permanence an. Die Mitglieder der Kammer können neu jeden zweiten Dienstag von 17 bis 19 Uhr nach Voranmeldung juristische Beratung einholen; der erste Termin ist der 10. Januar. Die Kammer verrechnet für eine 30-minütige Beratung einen Betrag von 100 Franken.

Von Baurecht zu Mietrecht

Wie die Freiburger Immobilienkammer in ihrem letzten Mitteilungsblatt schreibt, bietet sie ihren Mitgliedern wie bisher an drei Tagen pro Woche kostenlose Auskünfte praktischer oder juristischer Art an, und zwar telefonisch, per Mail oder vor Ort in den Räumlichkeiten an der Industriegasse 3 in Freiburg. Besitzer von Immobilien seien jedoch häufig mit Situationen konfrontiert, welche nach den Kompetenzen eines Anwalts verlangten, der auf den Immobilienbereich spezialisiert ist.

Wie die Immobilienkammer in ihrer Publikation schreibt, sind klare Regeln für diese juristische Permanence erstellt worden: Die Themen, welche in diesem Rahmen behandelt werden können, sind definiert. Es gehe um Immobilien im Allgemeinen mit ihren Eigenheiten in den Bereichen Baurecht, öffentliches Recht, Mietrecht, Stockwerkeigentum, Beziehungen zu Nachbarn und Nachfolgelösungen. Im Rahmen einer solchen Beratung erhalte der Immobilienbesitzer auch Informationen über die juristischen Verfahren.

Die Beratungen werden vorderhand von Christoph ­Joller, Präsident der juristischen Kommission, sowie den Anwälten Michel Esseiva und Fabien Morand sichergestellt.

uh

Mehr zum Thema