Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Impressionist aus Muntelier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Cabane in Muntelier sind ab heute Werke von Fernand Giauque (1895–1973) zu sehen. Giauque zählt zu den bekanntesten Impressionisten der Schweiz und lebte ab 1944 in Muntelier, wo er viele wichtige Werke schuf. Während der ersten Jahre am Murtensee folgte er seinem impressionistischen Weg und war unter anderem von Zirkusvorstellungen auf der Pantschau und Regatten auf dem See fasziniert. Später wurde seine Malerei abstrakter, und es entstanden die Bilder mit den bekannten Kopfweiden, die das Ufer in Muntelier prägten. luk

La Cabane,Muntelier. Vernissage: Fr., 7. September, 18 Uhr. Bis zum 29. September. Sa. und So. 14 bis 17 Uhr.

Schritt aus dem Atelier

Seit 50 Jahren gibt es die «Peintres de l’Atelier», eine lose Vereinigung von Freiburger Malerinnen und Malern, die sich ein Atelier teilen und dort regelmässig den künstlerischen Austausch pflegen. Von Anfang an war das Atelier im Neustadtquartier untergebracht, seit 40 Jahren im Gebäude der Kunsthalle Fri-Art. Aktuell hat die Gruppe sieben Mitglieder. Diese präsentieren ihre Arbeiten jetzt in der Stadtbibliothek dem Publikum–«ohne jeden Anspruch», wie sie schreiben, «sondern einfach, um ihre Gemälde zu zeigen». cs 

Stadtbibliothek, Spitalgasse 2, Freiburg. Bis zum 6. Oktober. Mo., Di. und Fr. 14 bis 18 Uhr, Mi. 10 bis 18 Uhr, Do. 14 bis 20 Uhr, Sa. 10 bis 12 Uhr.

Mehr zum Thema