Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

In der heutigen Zeit braucht es für die Zukunft die Tradition und ihre Werte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 17. März konnte der Sensler Harscht seine 17. Jahresversammlung in Rechthalten abhalten. Einmal mehr konnte Präsident Bruno Fasel auf ein ruhiges und erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. An 19 Anlässen und Auftritten mit 163 Mann-Einsätzen konnte der Sensler Harscht das Brauchtum und die Tradition im Bezirk, Kanton und Land an den Tag bringen. Erwähnenswert sind Auftritte wie der Empfang von Ständerat Beat Vonlanthen, die Vereidigung der neuen Gemeinderatsmitglieder und der neuen Generalratsmitglieder und am Feldschiessen in Heitenried mit alt Bundesrat Samuel Schmid. Dabei konnten vier neue Aktivmitglieder zu Harschtlern geschlagen werden, sowie fünf Kameraden erhielten für 15 Jahre Vereinszugehörigkeit den dritten Stern.

Ein denkwürdiger Auftritt war die Urnenbeisetzung von Gründungs- und Ehrenpräsident Emil Aeby auf dem Rippetli. Weitere nennenswerte Auftritte waren die Blumenspezialisten aus aller Welt bei Garten-Center Aebi Kaderli, die Teilnahme an den Umzügen in Erlach und Châtel-St-Denis, bei der Fahnenweihe des Älperklubs Schwarzsee sowie der Empfang von Grossratspräsident Bruno Boschung in Wünnewil. Einstimmig wurde dem Beitrittsgesuch «Schweizerische Vereinigung Historische Truppe» zugestimmt. Thomas Krattinger wurde als neues Mitglied aufgenommen.

Mehr zum Thema