Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

In keiner Weise gefordert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In keiner Weise gefordert

Volleyball NLB Frauen – Düdingen schlägt Neuenburg locker

Eine Woche nach dem besten Saisonspiel beim Sieg über Seftigen kehrte bei Düdingen der Alltag ein. Das vorletzte Neuenburg war für den Leader kein Gradmesser. Gradmesser des Spiels waren die 350 Zuschauer, unter denen nicht die geringste Stimmung aufkam.

Die Düdingerinnen hätten die Unterstützung auch kein einziges Mal nötig gehabt, zu leicht war das Spiel, auch wenn der dritte Satz knapp zu Ende ging. Trainer Raphael Grossrieder meinte im Interview vor dem Publikum: «Wir hatten zu wenig Druck, um voll spielen zu können. Gegen diese Mannschaft konnten wir deshalb auch alle Spielerinnen einsetzen.»

Es ist für Spitzenteams immer schwierig, gegen deutlich Schwächere auf Touren zu kommen. Das zeigte sich auch in diesem Spiel in der Leimackerhalle. Neuenburg führte 6:8. Erst ein schöner Smash von Fabienne Blanc führte zum erstmaligen Ausgleich zum 9:9. Danach lief es den Düdingerinnen wie am Schnürchen – insbesondere auch Fabienne Blanc. Sie blieb zwölf Anschläge lang am Service, wobei sie auch drei Asse durchbrachte.
1:5 und 3:6 lag Neuenburg im zweiten Satz voraus, bevor Düdingen die Schraube wieder anzog. Diesmal war es Janete Strazdina, die mit einigen ihrer mittlerweile in der Leimackerhalle auch bekannten Serviceknaller die Neuenburger Annahmen total überforderte. Erst ein Timeout der Neuenburgerinnen unterbrach die Serviceserie. Bis dahin waren Strazdina einige, für sie ungewohnte, Nachlässigkeitsfehler unterlaufen. Es war Jeannine Engel, die am Ende mit einem prächtigen Einzelblock zum 24:11 punktete. Yvonne Würms schlug den Smash zum 25:13.

Im dritten Satz ging Düdingen-Trainer Grossrieder daran, alle Spielerinnen der Reihe nach einzusetzen. So gering und gefahrlos war der Neuenburger Widerstand. Auf der Düdinger Seite machte sich keineswegs Nervosität breit, als Neuenburg bis zum 15:18 immer führte. Mit dem 20:19 setzte Düdingen die Wende ein. Mit einem Timeout brach Neuenburg den Rhythmus, kam tatsächlich noch zum 24:23. Als aber Carole Schneuwly per Kurzpass in der Mitte zu ihrem steilen Smash lanciert wurde, war das Spiel beendet.

Düdingen – Neuenburg 3:0
(25:15, 25:13, 25:23)

Düdingen: Engel, Schneuwly, Blanc, Strazdina, Basieux, P. Würms (Libero); Da Fonseca, Grossrieder, Cipri, Gauderon, Y. Würms, Glannaz.
Stimme zum Spiel:

Fabienne Blanc (Düdingen): Die 24-jährige Assistentin einer zahnmedizinischen Praxis stieg einst direkt von der 5. in die 2. Liga auf. Dann war sie zwei Saisons in der 1. Liga (Sense) und nun die erste Saison im Düdinger NLB-Team: «Der Service lief mir heute sehr gut. Ich konnte gut zielen und die Bälle platzieren. Deshalb gelang mir auch eine Serviceserie von zwölf Bällen.» bi

Mehr zum Thema