Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

In Liebistorf rockige Töne hören – ohne dafür Eintritt zahlen zu müssen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dieser Sommer lockt mit zahlreichen Openairs, die nicht selten mit grossen Namen von sich reden machen. Eines, das sich durch sein Konzept von der Masse abhebt und trotzdem heisse Musik bietet, findet dieses Wochenende statt: das Contra-Openair in Liebistorf. Insgesamt sieben Bands aus der Rock- und Metalmusic-Szene sorgen am Freitag- und Samstagabend am Rande des Galmwaldes für Stimmung. Mit dabei ist auch die einheimische Band «Shadowsfear» aus Liebistorf, die am Samstag den Auftakt macht.

Kein Eintritt, keine Zäune

«Für die vierte Ausgabe unseres kleinen Openairs konnten wir sogar eine Band aus Deutschland ins Programm aufnehmen», erklärt Manuel Schneuwly, Präsident des Vereins Contra-Openair. Und dies, obwohl alle engagierten Musiker nur eine symbolische Entschädigung erhalten. «Dafür verlangen wir keinen Eintritt, verzichten bewusst auf Umzäunungen und überhöhte Preise», begründetSchneuwly. Die Besucher können selbst bestimmen, wie viel ihnen das Openair wert ist–und diesen Betrag in einer Kollekte abgeben.

Festival mit guter Küche

Auf die Idee, in Liebistorf ein Openair zu veranstalten, ist Schneuwly nicht von ungefähr gekommen. «Zusammen mit ein paar Kollegen besuche ich immer wieder Openairs, darunter auch viele kleine», erzählt er. Dabei sei das Projekt gereift, 2008 der Verein Contra-Openair gegründet und der erste Event durchgeführt worden. Schneuwly und sein Team können jeweils auf die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer zählen.

Damit während den drei Tagen neben dem musikalischen auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz kommt, dafür sorgt ein gelernter Koch. Er bietet Steaks, Hamburger und vieles mehr vom Grill an. Dazu serviert er verschiedene Salate oder Frühlingsrollen. Am Sonntagmorgen klingt das Openair geruhsam aus: Bei einem Katerfrühstück samt Rösti. «Es spielt dann zwar keine Band mehr, doch musikalische Improvisation hat durchaus Platz», meint der Präsident mit einem Schmunzeln.

Liebistorf.Fr., 24. August, bis So.,26. August. Infos: www.contra-openair.ch.

Mehr zum Thema