Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

In Murten stockt der Ausbau der Fernwärme

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Industriellen Betriebe Murten haben bislang einen Drittel ihrer Fernwärmekapazität verkauft. Das antwortete Gemeinderat Andreas Aebersold am Mittwochabend auf eine Anfrage von Generalrat Martin Leu (GLP). Der weitere Ausbau sei aber ins Stocken geraten: Grund dafür seien vor allem die tiefen Öl- und Gaspreise. Deshalb würden viele Hausbesitzer eine Sanierung ihrer Heizung einem Fernwärmeanschluss vorziehen. Der Gemeinderat fördere die Fernwärme mit dem Anschluss der Gemeindeliegenschaften. Auf weitere Massnahmen wolle er verzichten. Die Subventionierung von Anschlüssen habe der Generalrat 2013 abgelehnt. Und eine Anschlusspflicht sei eine drastische Massnahme, welche die Freiheit einschränke. Leu verwies in seiner Replik darauf, dass Anschlusspflichten in anderen Gemeinden gut funktionierten. sos

Mehr zum Thema