Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Innovation und Bodenständigkeit»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Organisationsarbeiten zur diesjährigen Ausgabe des Eidgenössischen Feldschiessens im Seebezirk–das Ende Mai und Anfangs Juni in Liebistorf stattfinden wird–haben bereits vor ungefähr drei Jahren begonnen, als das Organisationskomitee mit rund 20 Personen gegründet wurde. «Es haben sich sehr viele junge OK-Mitglieder gefunden, die sich bereit erklärten, Verantwortung zu übernehmen und einen Teil ihrer Freizeit für die Organisation dieses Schützen- und Volksfestes beizusteuern», freut sich OK-Präsident Janick Mischler und bemerkt: «Dieser junge, wilde Haufen zusammen mit den erfahrenen Kräften ergibt eine gut funktionierende Mischung aus Innovation, Kreativität und Bodenständigkeit.»

Ein urchiges Feldschiessen

Bereits an der zweiten OK-Sitzung sei das Motto festgelegt worden: Es soll ein «urchiges» Feldschiessen für Jung und Alt werden, das seinen Wurzeln treu ist. «Wir wollen das Beste der vergangenen Feldschiessen übernehmen und einige Besonderheiten hinzufügen», sagt Janick Mischler, «das ist unser Weg, um ein unvergessliches Volksfest auf die Beine zu stellen.» Ein kleiner Auszug aus der Liste der angesprochenen Besonderheiten: In der Tombola gibt es neben einem Auto und einem Scooter als dritten Preis einen Muni zu gewinnen. «Falls der glückliche Gewinner keinen Stall oder Tiefkühler besitzt, kann er sich diesen Preis auch auszahlen lassen», schmunzelt Mischler. Im chaletartigen Bezirksstübli werden regionale Spezialitäten und Weine im gemütlichen Ambiente serviert. Am Grill soll es verschiedene Spezialitäten wie den Schützenspiess, ein Schnitzelbrot mit selbst gemachten Saucen oder ein speziell an die kleinen Gäste gerichtetes Kindermenü geben. Im Bierzelt kann das kühle Blonde aus dem traditionellen Glashumpen getrunken werden: «Wir wollen schliesslich unserem Anspruch, ein urchiges Feldschiessen zu organisieren, auch gerecht werden.»

Freuen dürften sich die Besucher auch auf die Unterhaltungsabende, «an denen für Jung und Alt einiges geboten wird», wie Mischler betont. Das Feldschiessen beginnt am Freitag, dem 29. Mai, mit dem öffentlichen Dorffest, an dem die kultige Münchner Oktoberfestband «Die Wilderer» das Festzelt in Ekstase zu versetzen versucht. Am Samstag sorgt Trudi Lauper mit ihrer «Stubete» und die Band Silberstern für einen urchigen Schlager- und Tanzabend im Festzelt. Am Hauptwochenende vom 5. bis 7. Juni unterhält am Freitagabend die aus dem TV bekannte Schlager- und Partyband Combox, ehe am Samstagabend die Guggenmusik Ringmurechutze ein Platzkonzert spielt und die Stromstossörgeler das Festzelt rocken.

Pistolenfeldstand geplant

Dieses Jahr wird in Liebistorf zudem ein Pistolenfeldstand errichtet, um Pistolen- und 300-m-Schützen näher zusammenrücken zu lassen. Für die 300-m-Schützen stehen zehn Scheiben mehr bereit als in den letzten Jahren, um den Komfort und die Flexibilität bei der Einteilung zu erhöhen.

Der Schiessbetrieb wird am Samstag, 30. Mai, im Anschluss an die GV der Raiffeisenbank Gurmels eröffnet. Die Schiesszeiten und das Festprogramm werden fortlaufend auf der Homepage des Feldschiessens publiziert. Dort gibt’s auch erste Videos und Eindrücke der Bands.

Auf die Frage, was er sich im Hinblick auf das Feldschiessen am meisten wünsche, antwortet Janick Mischler: «Ein wunderbares Volksfest, viele unvergessliche Erinnerungen, gutes Wetter und ein paar gemeinsame urchige Stunden.»

Mehr zum Thema