Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Investitionen genehmigt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Investitionen genehmigt

Gemeindeversammlung Givisiez

Finanziell steht die Gemeinde Givisiez nicht schlecht da. Die Bürger haben an der Gemeindeversammlung Investitionen im Gesamtwert von über einer Million Franken genehmigt, unter anderem 45 000 Franken für den alten Bahnhof in Freiburg.

Von MARTINA SOCHIN

Ein Teil der Investitionskosten von über einer Million Franken steht im Zusammenhang mit der Renovierung und kulturellen Nutzung des alten Bahnhofs in Freiburg. Insgesamt 13 umliegende Gemeinden von Freiburg sollen 1,4 Millionen zur Finanzierung beitragen. Dies macht gut einen Viertel des gesamten Investitionsbedarfs des alten Bahnhofes in Freiburg aus. (Die FN berichteten am 10. Dezember).

Der Gemeinderat von Givisiez hat sich dazu entschlossen, das Projekt zu unterstützen. Für ihn liegen die Vorteile klar auf der Hand. Die Anwesenden der Gemeindeversammlung stimmen dem Kredit von 45 000 Franken vorbehaltlos zu. Auch die anderen Investitionsprojekte der Gemeinde wurden genehmigt. Es handelt sich dabei zum einen um einen trockenen Eislaufplatz und um die Instandsetzung der Chateau-d’Affry-Strasse.

200 000 Franken für
Skater-Hockey-Club

Seit der Skater-Hockey-Club Givisiez vor neun Jahren gegründet wurde, hat sich der Club zu einer der wichtigsten Ansprechstellen bezüglich Skater-Hockey in der Schweiz entwickelt. Fünf Mitglieder des Clubs in Givisiez streifen sich auch regelmässig das Nationaldress über. Den bisherigen Mangel an Trainingsmöglichkeiten wird es in Zukunft nicht mehr geben. Die 76 Anwesenden bezeugten mit ihrem Ja zum Bau eines zweiten trockenen Eislaufplatzes ihre Zustimmung zur Jugendförderung. Die von der Gemeindeversammlung bewilligten Kosten für den Bau betragen 200 000 Franken.

Mehr Sicherheit
auf der Strasse

Gleich taten sie es bezüglich der Frage der Instandsetzung der Chateau-
d’Affry-Strasse. Mit den baulichen Massnahmen soll die Sicherheit der Strasse verbessert werden. Syndic Michel Ramuz machte aber deutlich, dass kein Bau von Schikanen zur Verkehrsverlangsamung geplant sei, da es sich um eine zentrale Verbindungsstrasse handle. Für die Instandsetzung der gesamten Strecke wurden 1,8 Millionen Franken veranschlagt. Beim bewilligten Kredit handelt es sich vorerst um 800 000 Franken, mit denen die erste Etappe des Baus – bis zur Sackgasse von Beauséjour – finanziert werden soll.

Ertragsüberschuss

An der Gemeindeversammlung wurde auch das Budget 2005 genehmigt. Dieses sieht bei einem Gesamtaufwand von 11 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 34 000 Franken vor. Die Änderung der Statuten der interkommunalen Gemeinschaft für die Wasserreinigung sowie die Beteiligung der Gemeinde an den jährlichen Zahnarztkontrollen in den Schulen wurden ebenso bewilligt. Ausserdem wurde das Einbürgerungsgesuch einer jungen Frau aus Sri Lanka von der Gemeindeversammlung einstimmig angenommen.

Mehr zum Thema