Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Irgendwie doch zufrieden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

GV des 75-jährigen FC Tafers

«Wie beurteilt man den Erfolg einer Saison?», fragte am letzten Freitag der scheidende Spiko-Präsident Lukas Ackermann die FC-Tafers-Mitglieder. Er zeigte sich zufrieden mit der Saison, auch wenn das Aushängeschild, die 1. Mannschaft, sich in den Niederungen der 3.-Liga-Rangliste klassierte. Mit der Arbeit des Trainergespanns Michel Knutti und Hans-Peter Gauch war die Vereinsleitung aber zufrieden, so dass die Zusammenarbeit weitergeführt wird. Die neue Saison dürfte aber nicht einfach werden, müssen doch die vier Abgänge vor allem mit eigenen Junioren ersetzt werden.

«Sie ist ein echtes Prunkstück»

Grund für Ackermanns Zufriedenheit waren sowohl die erfolgreichen Senioren wie die 2. Mannschaft und die Leistung der Junioren. Aber auch neben dem Platz bewegte sich der FC. Im Mittelpunkt stand dabei die neue Buvette, bei deren Um- und Ausbau rund 70 Vereinsmitglieder mehr als 1000 Mannstunden geleistet hatten. «Sie ist ein echtes Prunkstück geworden. Viele Vereine beneiden uns darum», sagte Präsident Edy Hertli. Vor allem durch nachträgliche Abänderungen wurde das Buvetten-Budget von 150 000 Franken um 16 000 Franken überzogen. Diese Mehrausgaben waren gerechtfertigt, beschied die Versammlung einstimmig. Die neue Buvette ist seit März in Betrieb und wird nächsten Samstag eingeweiht.Kinderfussball-Obmann Franz Rommel und Gemeinderat Markus Stöckli hoben die Bedeutung der geleisteten Freiwilligenarbeit hervor. Diese bringe in einem Fussballclub viele wertvoll Erfahrungen und Erlebnisse. Der FCT ist mit seinen 13 Teams und acht Mannschaften in der Juniorenvereinigung Sense-Mitte aber noch auf der Suche nach zwei neuen Juniorentrainern für die Saison, die in Kürze anläuft.

37 neue Frei- und zwei neue Ehrenmitglieder

73 Mitglieder passten an der Jubiläumsversammlung die alten Statuten der gelebten Praxis an. Dadurch schaffte der Verein die Grundlage dafür, 37 langjährige Fussballer zu Freimitgliedern zu machen. Für ihren grossen Einsatz im Verein wurden ausserdem Jukopräsident Joseph Aebischer und der vielseitige Helfer Daniel Zahno zu Ehrenmitgliedern ernannt. Anstelle von Aebischer nimmt Frédéric Gauderon Einsitz im Vorstand. Hans-Peter Gauch übernimmt interimistisch die Spiko-Aufgaben.Das Jahr 2007 ist geprägt vom 75-Jahr-Jubiläum mit zahlreichen Aktivitäten für möglichst viele Leute in Verein und Bevölkerung. Das Jubiläumsjahr findet Anfang November seinen Höhepunkt, erläuterte OK-Präsident Paul Clément. chs

Mehr zum Thema