Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Irische Luft geschnuppert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Rentnervereinigung des Sensebezirks

Ein abwechslungsreiches Programm wartete in Irland auf die Reisegruppe aus demSensebezirk. Bereits am ersten Tag fand eine Erkundungstour in der irischen Hauptstadt Dublin mit einem feinen Lunch im historischen Guiness Store House (vor Jahren die grösste Brauerei in Europa) statt. Anschliessend wurden zwei weitere Sehenswürdigkeiten Dublins besucht: Das Trinity College, die älteste Universität Irlands, mit der würdevollen und einmaligen Bibliothek aus dem frühen Mittelalter und die monumentale St. Patrick Cathedral.

Klöster, Torfmoore und Klippen

Am zweiten Tag begann die eigentliche Rundreise im Bus quer durch die grüne Insel. Unterwegs besuchten wir Clonmacnoise, eine der bedeutendsten frühmittelalterlichen Klosteranlagen Irlands. Am Abend trafen wir in Galway, der grössten Stadt an der Westküste mit knapp 70000 Einwohnern ein. Galway ist eine Stadt mit Atmosphäre, Charakter und voller Leben: gastfreundlich wie ein Dorf, weltoffen wie eine Grossstadt und gemütlich wie ein Pub.

Die Fahrt ging weiter nach Connemara, einem abwechslungsreichen Gebiet mit Torfmooren und Seen, nacktem Gestein, schwarzen Flüssen und dunklen Wäldern, begleitet von den Blautönen der Bergketten oder dem Grau des Meeres. Besucht wurde in dieser Gegend an zauberhafter Lage ein gotisches Schloss (seit 1920 ein Benediktinerinnenkloster) mit prachtvollen viktorianischen Gärten. Nach einer äusserst abwechslungsreichen Strecke entlang der Westküste kamen wir beim spektakulärsten Abschnitt von Irlands Steilküste an, den Cliffs of Moher.

Attraktive Flora

Rund um Killarney ging die Fahrt der wilden irischen Küste entlang weiter. In dieser Gegend wurde ein Herrschaftssitz besucht, der 1843 im viktorianischen Stil erbaut und dann in ein Museum umfunktioniert wurde. Besonders attraktiv sind hier auch die Gärten mit Rhododendron und Azaleen während der Blütezeit.

Am Samstag fuhr die Reisegruppe zurück nach Dublin. Beim Rock of Cashel, Krönungsstätte, Königssitz und Hochburg des Klerus, gelegen auf einem weithin sichtbaren Kalksteinfelsen, wurde Halt gemacht, um die fruchtbare grüne Ebene ein letztes Mal zu bewundern.

Nicht zurückziehen

83 Jahre jung geblieben war der älteste Teilnehmer und 63 Jahre jung war die jüngste Teilnehmerin. Mit dieser Reise haben 40 Rentner als Vorbilder für viele andere den Beweis erbracht, dass sie sich nicht zurückziehen. Nein, sie wollen ihren geistigen und körperlichen Möglichkeiten entsprechend das tun und unternehmen, was ihnen Freude bereitet. Die Reise war ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Rentnervereinigung.

Mehr zum Thema