Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Isabelle Baeriswyl Bronze an der Telemark-WM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Diese Masters-Weltmeisterschaften in Engelberg sind im Rahmen der Schweizer Meisterschaften ausgetragen worden: «Man hat dies getan, um dem SM-Anlass etwas mehr Gewicht zu geben. Aber leider sind fast nur Schweizerinnen und Schweizer am Start gewesen», erklärt Isabelle Baeriswyl.

Zu fahren war ein sogenannter Short-Classic, der mit einer kurzen Laufstrecke mit Ski im Skating-Stil begann; dem folgte ein Riesenslalom, der zwei Kreise um ein Tor beinhaltete sowie einen Sprung, bei dem man in Telemark-Position landen musste. «Die Viertklassierte war schneller als ich. Aber für das Technische gibt es im Telemark Punkte. Da ich technisch sauber fuhr, war ich Dritte», erläutert Isabelle Baeriswyl. Die Freiburgerin war übrigens im Vorjahr Schweizer Meisterin.
In der SM der Elite-Männer klassierte sich Urs Hauswirth vom TCFreiburg auf dem 18. Rang, was nicht seinem Können entsprach. Mit einer Normalleistung wäre er für einen Rang unter den ersten zehn gut gewesen, zumal er im Vorahr das Saisonklassement gewonnen hatte. Aber an diesem Tag lief es ihm überhaupt nicht.

Schweizer Telemark-Meisterschaften.1. Toni Burn (Thun) 3:07,91. 2. Benz Järmann (Engelberg) 0,41 zurück. 3. Patrick Leopold (Engelberg) 1,31. – Ferner: 18. Urs Hauswirth (TCFreiburg) 31,46. – 22 kl. 1. Christoph Geiser (Sz) 1:44,70. – Ferner: 27. Markus Berthold (TC Freiburg) 2:20,10. – 67 gestartet, 40 kl.
1. Mirjam Rubin (Wilderswil) 3:34,71. 2. Joly Meyer (Engelberg) 0,23. 3. Kerstin Beer (De) 1,27. – 3 kl. 1. Claudia Schatzmann (Sz) 4:00,39; 2. Brigitte Fischer (Szu) 4:07,80; 3. Isabelle Baeriswyl (TCFreiburg) 4:24,15; 4. Brigitte Nijssen (NL) 4:24,72. – 8 kl.

Mehr zum Thema