Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ja zu Rechnung und Budget

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

PlasselbDie Rechnung 2008 der Pfarrei schliesst mit einem Überschuss von 675 Franken. Die Versammlung mit 36 Pfarreimitgliedern hat den Abschluss mit einem Ertrag von 330 270 Franken und einem Aufwand von 329 600 Franken einstimmig genehmigt.

Im Budget 2009 mit einem Aufwand von 287 300 Franken und einem Ertrag von 287 640 Franken sind keine grösseren Investitionen vorgesehen. Einzig im Pfarrhaus werden Fenster ausgewechselt und vor der Kirche wird eine Lautsprecheranlage installiert. Der Voranschlag schliesst mit einem Überschuss von 336 Franken.

Ein Bürger wollte wissen, warum keine Senkung des Steuersatzes beantragt wurde, wie dies vor einem Jahr diskutiert worden sei. Er beantragte, dies nächstes Jahr nachzuholen. Gemäss August Brünisholz, der die Versammlung erstmals präsidierte, hat der Pfarreirat bewusst darauf verzichtet, da durch die Bildung der Seelsorge-Einheit Sense-Oberland und die Zahlungen in den gemeinsamen Topf noch einige finanzielle Aspekte nicht klar waren.

«Ihr seid Vorbilder. Die Pfarrei wäre ärmer, wenn ihr nicht so viel von Eurer Freizeit in den Gesang investieren würdet», würdigte August Brünisholz die vier geehrten Mitglieder des Cäcilienchors. Es sind dies: Gugler Brigitte und Hans-Ruedi Lauper für 35 Jahre, Heribert Raemy für 30 Jahre und Hans Andrey für 25 Jahre. Verdankt wurde auch Leo Ruffieux, bis vor kurzem Pfarreipräsident. im

Mehr zum Thema