Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ja zu Sportanlagen-Kredit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ja zu Sportanlagen-Kredit

Gemeindeversammlung Düdingen

Die Aussensportanlage Leimacker kann saniert werden. Die Gemeindeversammlung hat dem Kredit von 1,16 Millionen Franken zugestimmt. Auch das ausgeglichene Budget 2007 wurde angenommen.

Autor: Von IMELDA RUFFIEUX

Mit 159 Ja-Stimmen wurde der Antrag des Gemeinderates, die Aussensportanlage Leimacker zu sanieren, angenommen. Auch die Finanzkommission gab ihr Einverständnis, da die vorgesehenen Arbeiten vor allem auch der Werterhaltung der Anlage dienen würden. Die Kosten sind auf 1,160 Millionen Franken veranschlagt (siehe auch FN vom Mittwoch, 13. Dezember). Man hofft einerseits auf Subventionen von Sport-Toto und Loterie Romande, andererseits will auch der Turn- und Sportverein sich finanziell oder mit Eigenleistungen an den Arbeiten beteiligen.

Ausgeglichenes Budget 2007

Die Versammlung hat am Donnerstagabend unter der Leitung von Frau Ammann Hildegard Hodel den Voranschlag 2007 genehmigt. Dieser schliesst bei Einnahmen und Ausgaben von rund 28,6 Mio. Franken ausgeglichen. Mit einberechnet ist dabei der neue Steuerfuss von 74 Prozent (bisher 83), der sich aufgrund der Kantonalisierung der Spitäler ergibt. Die Bürgerinnen und Bürger haben zugestimmt, den vom Kanton vorgeschlagenen Steuerfuss von 74,1 um die eine Dezimalstelle abzurunden.Der für die Finanzen zuständige Gemeinderat Benno Aebischer wies darauf hin, dass die Schuldzinsen und die Abschreibungen derzeit relativ tief sind, weil viele Projekte geplant, aber noch nicht verwirklicht wurden. Das werde sich aber mittelfristig ändern, weil viele grosse Bauvorhaben anstehen, z.B. Erweiterung Mehrzweckgebäude, Käsereistrasse, Schul- und Sportanlage Wolfacker. Allein im nächsten Jahr sind Netto-Investitionen von 14,8 Millionen Franken geplant. Im Finanzplan ist festgehalten, das sich die Schulden von heute 28 Millionen Franken in den nächsten vier Jahren praktisch verdoppeln.In der kurzen Diskussion wurde die Frage gestellt, welche Massnahmen der Gemeinderat treffen wolle, um die ab 2008 vorgesehenen Defizite von jeweils rund einer Million Franken zu verhindern. Benno Aebischer wies darauf hin, dass die Rechnungen bisher immer besser abgeschlossen haben als budgetiert. Die vielen geplanten Projekte seien nun mal mit Defiziten verbunden. Man könne aber hoffen, dass sich die Einnahmeseite durch die wirtschaftlich besseren Zeiten gut entwickeln.Problemlos wurden auch zwei Abwasserprojekte genehmigt. Zum einen soll ein Abwasserkanal im Bereich Gänseberg/Hauptstrasse für 656000 erneuert werden. Zum anderen soll der Weiler Bundtels an das Abwasserkanalnetz der Gemeinde angeschlossen werden. Hier ergeben sich Synergien mit dem geplanten Projekt der Tierkörpersammelstelle der kantonalen Nutztierversicherungsanstalt (Sanima). Sie beteiligt sich mit 157000 Franken an den Kosten, so dass für die Gemeinde ein Restbetrag von 355000 Franken bleibt.

Keine geheime Abstimmung

Zum Schluss hatten die Bürgerinnen und Bürger über sechs Einbürgerungsgesuche zu befinden: fünf Familien mit insgesamt zwölf Kindern sowie eine Einzelperson. Ein Antrag der SVP Düdingen, über diese Einbürgerung geheim abzustimmen, wurde mit 143 zu 16 abgelehnt. Die neuen Bürger wurden mit grosser Mehrheit und wenigen Gegenstimmen aufgenommen.

Mehr zum Thema