Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jaël, Frontfrau der Schweizer Band Lunik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nachgefragt bei …

Jaël, Frontfrau der Schweizer Band Lunik

Autor: Tamara T. Widmer

Lunik ist eine der erfolgreichsten Schweizer Bands und begeistert uns immer wieder mit toller Musik, der man einfach gerne zuhört.

Wie haben Sie den Sommer und dessen Openairs erlebt?

Herrlich. Für mich ist natürlich immer der Auftritt auf dem Gurten ein Highlight. Aber auch andere Festivals waren spassig und wir hatten Glück mit dem Wetter.

Wie sieht für Sie der perfekte Sommertag aus?

Ich mags sonnig aber mild. Mir wirds schnell mal zu heiss. Ich mags, wenn ich in meiner Hängematte etwas lesen und leckeren selbstgemachten Eistee trinken kann. Am Abend ein paar Leute zu Besuch auf ein Grill-Znacht …

Jetzt kommt bald einmal der Herbst. Wie gehen Sie mit der Herbstschwere um?

Ich mag den Herbst sehr. Eigentlich ist es meine Lieblingsjahreszeit. Wenn es zu lange dunkel und trübe ist, gönne ich mir einen Tag im Hamam oder nehme den Zug und verbringe einen Tag in den Bergen. Dann ist meistens die Laune auch wieder gehoben.

Welche Jahreszeit inspiriert Sie am meisten für Songs?

Jede gleichermassen. Jedoch bin ich bei schönem Wetter weniger oft am Mikrophon am Ideenaufnehmen, sondern eben draussen. Dann merke ich mir die Ideen einfach so lange, bis es einen Tag regnet.

Meistgelesen

Mehr zum Thema