Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jahresbericht: Das Museum möchte mehr Besucher anlocken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Als «stabil, aber nicht befriedigend» bezeichnete Stiftungsratspräsident Beat Hayoz in seinem Jahresbericht die Besucherbilanz 2008 des Sensler Museums. Mit 4885 Eintritten liege man im Bereich der vergangenen Jahre. Wenn man aber wisse, dass das Museum noch 1998 13 700 Besucherinnen und Besucher gezählt habe, sei das nicht genug. Ein Grund liege in den begrenzten finanziellen und personellen Mitteln, ein anderer in der nicht mehr zeitgemässen Dauerausstellung.

Um die Zukunft des Museums zu sichern und wieder mehr Besucher anzulocken, hat der Stiftungsrat eine professionelle Studie in Auftrag gegeben. Deren Ergebnisse werden gemäss Beat Hayoz in diesen Tagen erwartet. Parallel dazu läuft das Projekt zur Sanierung des Museumsgebäudes, das insgesamt 230 000 Franken kosten dürfte; dafür erwartet Hayoz noch verschiedene finanzielle Zusicherungen.

Die Jahresrechnung 2008 weist bei Einnahmen von 181 490 Franken und Ausgaben von 186 770 Franken einen Ausgabenüberschuss von 5280 Franken aus. Damit bewegt man sich im Rahmen des Budgets, allerdings auf tieferem Niveau. Mindereinnahmen von 5500 Franken gegenüber dem Budget habe man mit Sparmassnahmen kompensiert, so Hayoz. Dabei gebe es aber kaum noch weiteren Spielraum.

Das Sensler Museum erwirtschaftet derzeit 54 Prozent seiner Einnahmen selbst; 46 Prozent sind öffentliche Gelder. cs

Mehr zum Thema