Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jahresrechnung 2008: Gutes Ergebnis dank Sondereffekten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der zuständige Gemeinderat Andreas Aebersold präsentierte am im Generalrat eine Jahresrechnung mit einem Ertragsüberschuss von rund 65 000 Franken bei einem Gesamtaufwand von rund 36 Mio. Franken, der Cashflow beträgt fondsbereinigt 2,3 Mio. Franken. Das Ergebnis ist zur Hauptsache auf Buchgewinne durch Landverkäufe im Rahmen von 3,1 Millionen zurückzuführen. Weiter trugen Einsparungen beim Sachaufwand, tiefere Abgaben an den Kanton, bessere Abschlüsse der Gemeindeverbände ORSM und ARA und eine tiefere Zinsbelastung zum guten Resultat bei. Dennoch zeigten sich auf der Einnahmenseite auch die Auswirkungen der Finanzkrise, wie Aebersold ausführte. Die Steuereinnahmen blieben für juristische und natürliche Personen insgesamt 0,7 Mio. Franken unter dem Budget. Murten tätigte 2008 Nettoinvestitionen von 1,4 Mio. Franken. Das Finanzvermögen der Gemeinde reduzierte sich um 3 Mio. Franken wegen der Verwendung flüssiger Mittel zur Rückzahlung einer Anleihens-Tranche gegenüber der UBS von 6 Mio. Franken. Insgesamt beträgt die Nettoverschuldung Murtens nun 10,6 Mio. Franken oder 1773 Franken pro Kopf (Vorjahr 2056 Franken). Positiv schloss auch die Rechnung der IB Murten, die rund 1,2 Mio. Franken an die Stadt ablieferte. Das Schwimmbad schloss mit einem Verlust von rund 650 000 Franken besser als erwartet ab. hw

Mehr zum Thema