Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jaquet hört auf – Trachsel gibt nicht auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ski An der Delegierten-Versammlung des Freiburger Ski- und Snowboard-Verbands in Epagny hat sich Überraschendes ergeben: Der Freiburger Skifahrer Yoan Jaquet (Epagny), Mitglied des nationalen C-Kaders, hat unerwartet seinen Rücktritt vom Skisport bekannt gegeben. «Ich habe letzten Winter hart gearbeitet, aber meine Ziele nicht erreicht. In meinem Alter müsste ich bereits im Europa-Cup sein», so der bald 21-Jährige.

Trachsel trainiert mit den Biathletinnen

Ganz anders sieht es bei der Plasselber Langläuferin Doris Trachsel aus. Obwohl die 25-Jährige aus dem Nationalkader ausgeschieden ist, haben sich ihre Ambitionen nicht verändert, wie ihr Vater Willy Trachsel am Rande der Versammlung erzählte: «Doris hatte vor allem Probleme mit Trainer Markus Cramer. In den nationalen Kadern hat es Läuferinnen, die weniger gut sind als sie. Sie wird nun mit den Biathlon-Kadern unter der Führung von Markus Segessenmann trainieren. Doris wird noch zwei Jahre lang probieren den Durchbruch zu schaffen.»

Sechs Freiburger im Leistungszentrum in Brig

Sich versuchen weiterzuentwickeln werden in der kommenden Saison auch sechs junge Skifahrerinnen und Skifahrer, die beim Leistungszentrum in Brig trainieren. Es sind dies Alexandra Thalmann (Schwarzsee) Andrea Thürler (Jaun), Reto Thalmann (Plaffeien), Kevin Colliard (Le Mouret) und die Geschwister Marine und Laurie Oberson (Vaulruz). gb/Lib./fm

Mehr zum Thema