Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jaun hat den Touristen viel zu bieten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Trotz der turbulenten Ereignisse rund ums Hotel Wasserfallen blieben die Übernachtungen im Tourismusgebiet Jaun stabil, wie Präsident Lorenz Rauber in seinem ersten Jahresbericht des Tourismusverbandes Jaun am Freitag feststellen durfte. Die Verantwortlichen konnten sogar eine Zunahme von sechs Prozent verzeichnen. «Diese ist vor allem auf die Zunahme der einkassierten Kurtaxen bei Ferienchalets und -heimen zurückzuführen», begründete Astrid Lupberger, zuständiges Vorstandsmitglied, das Ergebnis. Unter den Erwartungen blieb der jährliche Alphüttenzauber: Das schlechte Wetter habe wohl viele Gäste davon abgehalten, an dieser Wanderung teilzunehmen.

Neue Broschüre 

Der Tourismusleiter Jean-Marie Buchs wartete zudem mit einer Neuheit auf: Zusammen mit «La Gruyère Tourisme» habe man eine neue, ansprechende Jahresbroschüre allein für die Tourismusregion Jaun/Im Fang erstellt.

Europacup-Rennen

Zahlreiche weitere Projekte und Veranstaltungen stehen auch dieses Jahr in Jaun an: Die 420. Schafscheid stellt dabei einen Schwerpunkt im Jahresprogramm dar. «Nebst den Schafen ist es uns gelungen, für die kommende Schafscheid – nach einem kurzen Unterbruch – am gleichen Tag ebenfalls wieder einen Alpabzug mit Kühen zu organisieren», erklärte der Tourismusleiter. Jaun Tourismus werde heuer auch am Comptoir in Romont mit einem Stand vertreten sein, führte Buchs die Jahresaktivitäten weiter aus. Er erwähnte neben der alljährlichen Mondnachtwanderung und dem Gastlosenlauf speziell auch die Vernissage des Jaundeutschen Wörterbuches im August, welche im Cantorama über die Bühne gehen werde. «Jaun wird 2015 zudem als erste Gemeinde im Kanton Freiburg ein Europacup-Skirennen durchführen», schloss Jean-Marie Buchs seinen Überblick der Aktivitäten.

Ohne Gegenstimme genehmigte die Versammlung die Jahresrechnung 2013, welche bei einem Aufwand und Ertrag von je 130 000 Franken mit einem Gewinn von 1700 Franken schliesst, sowie das Budget 2014.

Mehr zum Thema