Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jazz und Blues in der Altstadt von Estavayer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Organisatoren des Festivals Swing in the Wind haben drei weitere Musikgruppen bekannt gegeben, die am 20. und 21. Juli auf der Bühne und in den Strassen der Altstadt von Estavayer-le-Lac auftreten werden. Die seit 15 Jahren bestehende französische Brass Band Le Gros Tube hat bereits über tausend Konzerte gegeben: unter anderem in Frankreich, Marokko und Syrien. Die fünf selbst produzierten Alben der acht Musiker enthalten Spuren von Funk, Jazz, Reggae und Afrobeat. «Die Musiker von Le Gros Tube verbreiten eine unwiderstehliche Energie und eine Fröhlichkeit, die sogar die schüchternsten Personen ergreifen wird», kündigen die Veranstalter des Swing in the Wind an.

Die fünf jungen Musiker von Mama Shakers werden die populären Melodien aus den Vereinigten Staaten der 20er-und 30er-Jahre und den Blues der Bars von Louisiana nach Estavayer bringen. Das 2016 gegründete und in Paris beheimatete Quintett spielt Klarinette, Banjo, Kontrabass und Waschbrett.

Jazz aus Nîmes

Für die Hot Jazz Brothers aus dem französischen Nîmes haben die Stücke von Louis Armstrong, Sidney Bechet und Jelly Roll Morton keine Geheimnisse mehr. Das Quartett, das sich ab und zu Verstärkung von zwei weiteren befreundeten Musikern holt, spielt mit Klarinette, Trompete, Sousafon und Banjo Musik im Stil von New Orleans.

Bereits bekannt gegeben hatten die Organisatoren des Jazzfestivals, dass Max Jendlys Big Band die Veranstaltung am 19. Juli auf der grossen Bühne eröffnen wird. Jendly ist ein Freiburger Jazzpianist, Komponist und Dirigent. Die Big Band besteht aus vierzehn Profi-Musikern und acht fortgeschrittenen Amateuren.

jmw

Mehr zum Thema