Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jazz und Latino mit SolarMariel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Kerzers Eingängige Jazzharmonien, ein guter Schuss New Yorker Fusion und lateinamerikanische Rhythmen – das ist der Sound von SolarMariel. Das Quintett um den Berner Flötenvirtuosen Peter «Pedro» Michel besteht seit Herbst 2001 und hat seither auf verschiedenen Bühnen das Publikum begeistern können. Die Formation spricht eine Zuhörerschaft weit über die Kreise des klassischen Jazz- und World-Music-Publikums an und sucht in der Schweiz ihresgleichen.

SolarMariel, das sind ausserdem Dave Scherler, Marco Rohrbach, Beat von Wattenwyl und Abraham Stalder. Ein reger Austausch zwischen der Flöte als Lead-Instrument und der Rhythmussektion aus Piano, Bass, Schlagzeug und Perkussion verleihen dem spannungsvollen Stil seine musikalische Vitalität. Elemente aus Kuba, Puerto Rico, Brasilien und den USA werden gekonnt vermischt.

Trotz bereits mehrjährigem Bestehen sind SolarMariel im Sommer 2007 praktisch aus dem Nichts aufgetaucht. Ihre Debüt-CD «Armando’s Dance», erschienen bei Brambus Records, wurde von der Fachpresse in den höchsten Tönen gelobt. Die fünf Musiker der Band, welche bis dahin nicht zu den bekanntesten Exponenten der Szene gehörten, wurden als brillante Instrumentalisten betitelt, denen neben Bandleader Pedro Michel genügend Raum für originelle Solos bleibt. Mit den Songs von «Armando’s Dance» im Gepäck wollen SolarMariel morgen Samstag ab 20 Uhr auch in Kerzers überzeugen.

Gerbestock Kerzers, SolarMariel: «Armando’s Dance». Sa., 1. November, 20 Uhr. Reservation: Tel. 079 203 67 99. www.gerbestock.ch, www.solarmariel.com

Mehr zum Thema