Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jean-Jacques Marti ist höchster Freiburger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgEin Glanzresultat erzielte Jean-Jacques Marti am Montagabend: 63 Ratsmitglieder wählten den Liberalen zum Ratspräsidenten, nur ein Wahlzettel war leer eingelegt worden, niemand stimmte gegen ihn. Marti hob in seiner Antrittsrede die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Parlament und Regierung hervor – und erinnerte daran, dass diese Zusammenarbeit im letzten Jahr etwas gelitten hatte.

Atmosphäre verbessern

Wichtige Themen stünden an – Dossiers, zu denen viele ihre Meinung bereits gemacht hätten, und bei denen oft nach ideologischen Standpunkten argumentiert werde, was die Debatte erschwere. Umso wichtiger sei die gute Atmosphäre zwischen Regierung und Parlament.

Marti möchte auch die Effizienz des Parlamentsbetriebes erhöhen. Nach einem Arbeitstag könne der Rat nicht länger als drei Stunden konzentriert arbeiten; darum bitte er die Ratsmitglieder, ihre Beiträge kurz zu halten. Bereits an seiner ersten Sitzung verstiess der Rat gegen die vorgeschlagene kürzere Sitzungszeit: Die Sitzung, die um 19.30 Uhr begonnen hatte, endete wenige Minuten nach Mitternacht. njb

Mehr zum Thema