Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jedem Baby sein Terrarium

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Die 36 Junganakondas im Papiliorama wurden sofort voneinander getrennt

Autor: Von PATRICK HIRSCHI

Nicht alle bleiben in Kerzers

Gemäss Caspar Bijleveld werden die Jungtiere nun sofort isoliert. «Jede Schlange erhält ein eigenes Terrarium», erklärt der Sohn des Papilioramagründers Maarten Bijleveld.

Sechs der vierzig jungen Anakondas haben die erste Häutung nicht überlebt. Die anderen sind gemäss Bijleveld in guter Verfassung. «Vor der nächsten Häutung müssen alle mit Fressen angefangen haben», sagt er weiter. Etwa ein Drittel der jungen Schlangen habe dies bereits gemacht.
Die Papilioramabesucher können di

Hervorragende Schwimmer

Die grüne oder Riesen-Anakonda (Eunectes murinus) ist eine der längsten Schlangen der Welt. Sie kann bis zu neun Meter lang und 200 Kilogramm schwer werden. Vorwiegend kommt sie im tropischen Südamerika und besonders in den Becken von Amazonas und Orinoco sowie in Guyana vor.

Die Anakonda ist ein ausgesprochenes Wassertier und kann hervorragend schwimmen. Sie ernährt sich von Säugetieren, Vögeln und anderen Reptilien. Normalerweise wirft sie 15 bis 70 Junge – in Ausnahmefällen sogar bis zu 90.

Mehr zum Thema