Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jetzt befreit aufspielen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Eishockey 1. Liga – Playoff-Start der Bulls

Die Siege fielen jedoch jeweils nur mit einem Tor Unterschied aus. «Wir haben gegen Martigny immer gut gespielt», ist auch Trainer Peter Weibel überzeugt, «und jetzt ohne Druck können wir diesen Gegner durchaus schlagen.» Martigny hat sowohl die Meisterschaft wie auch die Masterround klar dominiert. Die Walliser sind neben Winterthur die Einzigen, die einen Aufstieg in die NLB anstreben. Und genau hier sieht Weibel die Chance seines Teams: «Wir haben nach schwieriger Zeit die Playoffs mit einem sehr guten Spiel gegen Saastal gesichert. Jetzt ist ein grosser Druck von uns gewichen. Martigny seinerseits ist zum Siegen gezwungen.» Jedenfalls will das Trainerduo Weibel/Lüdi nichts unversucht lassen, um bereits heute in Martigny dem Favoriten ein Bein zu stellen.

Dazu werden die Sensler wiederum mit drei Linien agieren, von Gottéron kommen die Verteidiger Machaka und Ermacora. Auch Verteidiger Vonlanthen ist wieder dabei, doch will Weibel sein Team nach dem Motto «never change a winning team» nicht umstellen. Auch im Tor steht wiederum Junior Dorthe. Einziger Wermutstropfen: Der zuletzt gross in Fahrt kommende Goalgetter Thomas Fasel laboriert an einer Adduktorenverletzung herum und konnte deshalb am Donnerstag nicht mittrainieren.
Spielbeginn im Octodure: heute Samstag um 19.00 Uhr.

Mehr zum Thema