Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Job-Garantie für Forscher in St-Aubin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das US-Pharmaunternehmen Eli Lilly und dessenHaustiermedizin-Tochter Elanco führen für mindestens zwei Jahre das frühere Novartis-Forschungszentrum für Tiergesundheit in St-Aubin im Broyebezirk weiter. Dies meldet die Zeitung La Liberté. Das Unternehmen hat den rund 90 Angestellten im Kanton Freiburg wie auch dem Betrieb in Basel mit 240 Mitarbeitern eine vorläufige Bestandesgarantie gegeben. Laut Aussagen von Firmenverantwortlichen soll das Fachwissen der Mitarbeitenden damit beibehalten werden. Eli Lilly hat per Anfang Jahr die Sparte Tiergesundheit des Schweizer Pharmakonzerns Novartis übernommen. Novartis will sich neu ausrichten und wollte deshalb das rund eine Milliarde US-Dollar schwere Tiergeschäft abstossen.

Der Freiburger Volkswirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen zeigte sich in einer ersten Reaktion gegenüber der Liberté froh über die Entwicklung. Der Beschluss der beiden Firmen vom letzten April hatte auch ihn überrascht. Er hatte sich intensiv für die Beibehaltung der Aktivitäten in St-Aubin eingesetzt. Auch die Gemeinderegierung ist voller Hoffnung: Allein in St-Aubin leben rund 15 der 90 betroffenen Angestellten. Ein möglicher Ausbau des Forschungszentrums würde begrüsst. fca

Mehr zum Thema