Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jodlerklub Cordast trat an der traditionellen Euschelsmesse auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wahrlich kein Wetterglück hatte die Hirtenfamilie Otto und Jeannine Pürro an der traditionellen Euschelsmesse in Schwarzsee. Trotz der schlechten Wetterprognose fanden über 100 Personen den Weg zur Alphütte. Dauerregen begleitete vor allem vormittags die Bergwanderer, und der Nebel verunmöglichte vormittags den Blick zu den Alpen. Grosse Mühe gaben sich Hirtenfamilie und Mitarbeiter und holten das Maximum heraus. Aus dem Stall klangen zu Beginn der Messe die Töne des Alphornbläsertrios Chällyhorn aus Jaun. Statt des Kirchturmglockengeläutes trat der Trychlerklub Oberwil aus dem Simmental vor die Gläubigen. Mit zwei Liedervorträgen erfreute der Jodlerklub Cordast in der Tracht die Anwesenden zu Beginn der Messe. Unter der Leitung von Bruno Kilchör trat der Klub auf und die Vorträge wurden dankbar aufgenommen. Pfarrer Paul Sturny zeigte sich sehr erfreut über die vielen Anwesenden. In der Predigt erwähnte er, wie wichtig für alle ein erfülltes Leben sei; alle sehnten sich nach Erfolg im Beruf und in der Erziehung, und ein Verlangen nach Glück und Zufriedenheit, nach Nächstenliebe und nach einer Beziehung zu Gott und den Mitmenschen und zum Gemeinschaftswesen sei erforderlich. Man solle zueinander Kontakt pflegen und zum Leben Sorge tragen. Mit einem Jodlerlied wurde die feierliche Euschelsmesse durch den Jodlerklub beendet.

Mehr zum Thema