Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

John Herzig Schweizer Crawl-Meister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schwimmen: Schweizer Meisterschaften in Arbon TG – Zweimal Bronze für Tamaris Lottaz

Die Freiluft-SM der Schwimmer am Wochenende waren «open» ausgeschrieben. Deshalb konnten auch ausländische Schwimmer starten. So waren Athleten aus Frankreich, Weiss- russland, Polen, Österreich und Slowenien am Start. John Herzig holte sich, mit persönlichen Bestzeiten im Vorlauf und auch im Final, den Schweizer Meistertitel und über 200 m Freistil. Auch der 2. Rang über 50 m Freistil und der 3. Rang über 100 m Freistil zeigen seine gute Form. Diese guten Resultate überraschen umso mehr, weil Herzig sich nicht auf diesen Wettkampf, sondern auf den Weltcup in zwei Wochen in Paris vorbereitet hat. Auch in den Staffeln zeigte Herzig super Leistungen über 100 m Freistil. Als Schlussschwimmer schwamm er 51,2 Sekunden!Von den weiteren Murtnern legte Natascha Leisi die 50 m Brust in einer sehr guten Zeit von 38,36 zurück. Joël Vuille und Enrico Jutzeler verbesserten ihre Bestzeiten über 50 m Freistil.

Thierry Nicolet 4. über 50 m Rücken

Für die Athleten des Schwimmclubs Freiburg waren die Voraussetzungen für diese SM nicht ideal, zumal sie letzthin wegen der Gewitter und Kälte im Motta-Bad nicht wie geplant trainieren konnten. Thierry Nicolet erreichte über 50 m Rücken den 4. Rang; in 28,72 verpasste er seine persönliche Bestleistung nur knapp. Über 100 m Rücken schwamm Nicolet auf den 6. Rang in 1:02,38. Der Medizinstudent setzte über 200 m Rücken noch einen drauf und schwamm in 2:16,33 neuen Freiburger Rekord; die alte Bestmarke war er selber vor zwei Jahren in 2:18 geschwommen.Als Rückenspezialist gelang Nicolet auch über 100 m Brust neuer Freiburger Rekord, und zwar in 1:11,66 (bisher). Trainer Vital Studer: «Es ist ein Zeichen, dass Thierry sich jetzt langsam auf die vier Lagen konzentrieren kann.»

Patrick Pensas Rekord

Der Basler Student Patrick Pensa vom Schwimmclub Freiburg steigerte über 100 m Crawl seinen eigenen Freiburger Rekord um 6 Hundertstel auf 55,54 Sekunden. Pensa schuf dies im Staffelrennen; für die Startschwimmer werden die Zeiten im Einzel homologiert. Der Schwimmclub Freiburg mit Pensa, Robatel, Nicolet und Saldariagga schwamm über 4-mal 100 m Crawl auf den 6. Rang; das Quartett verpasste in 3:44,58 seinen eigenen Freiburger Rekord vom Mai um 2 Hundertstel. Nicolet, Saldariagga, Pensa und Robatel schwammen über 4-mal 100 m Lagen 4:18,68.Yannis Saldariagga schwamm bei den Junioren (18-Jährige) über 50 m Delphin in 28,56 auf den 3. Rang, ein überraschendes Resultat, weil er zuletzt mit dem Selbstvertrauen haderte. Maryem Sid’Amar verbesserte über 200 m Lagen in 2:36,20 den eigenen Freiburger Rekord. Dies gelang ihr auch über 200 m Crawl in 2:17,79. Roxane Schroeter schwamm die 50 m Crawl in 29,00; damit pulverisierte sie ihre persönliche Bestzeit um fast 2 Sekunden. biResultate. Natascha Leisi (Murten): 50 m Brust: 17. Rang in 38.36. – 100 m Brust: 24. in 1:26.68. – 16. in 200 m Brust 3:03,00. Joël Vuille (Murten): 50 m Brust: 34. in 35,45. – 100 m Brust: 36. in 1:18.66. – 50 m Crawl: 67. in 27,84. – 100 m Crawl: 59. in 1:01,59. Enrico Jutzeler (Murten): 50 m Crawl: 54. in 27.34. John Herzig (Murten, Redfish Neuenburg): 200 m Crawl: 1. in 1:54,60. – 100 m Crawl: 3. in 52,63. – 50 m Crawl : 2. in 23.90.

Mehr zum Thema