Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Johnny Lauper nicht nur auf dem Papier ein Leader

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburger Motocross-Meisterschaftsläufe in Ponthaux

Die meisten der Freiburger Spitzenpiloten waren nicht hier, sondern an den Angora-Rennen in Seigneux gestartet. Erst als am Sonntag Fahrer wie Nicolet, Bille, Chanton und Tonus am Start waren, wurden die Rennen interessanter.

In der Freiburger Meisterschaft der Inter läuft alles für Johnny
Lauper. Mit seinen 40 Punkten am Samstag weitete er seinen Vorsprung auf Peissard, Broillet und Co. aus. Lauper bewies, dass er nicht nur
auf dem Papier der Leader ist. Am Sonntag bot er Peissard, Tonus, Chanton und den anderen Paroli. Laupers Ausfall im ersten Lauf hat-te keine Konsequenzen. Er muss-
te wegen Defekt an der Vorderbremse aufgeben. Im zweiten Sonntagslauf feierte er seinen dritten
Sieg des Wochenendes, wobei er von einem Defekt von Chanton profitierte.
Auf dem 2. Platz beginnt sich Sven Meier mit seinen regelmässigen Läufen festzusetzen.
Frédéric Waeber wusste bei den Nationalen einen Fehltritt von Josef Cattilaz zu nutzen. Cattilaz hält aber den 2. Zwischenrang im Saisonklassement.

Mehr zum Thema