Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jubla Giffers-Tentlingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sonntag, 17. Juli. Heute Morgen um halb neun Uhr wurden wir von zwei sehr charmanten Damen sanft aus dem Schlaf gerissen.

Nach einem Zmorgen amerikanischer Art mit Speck und Rührei wurden unsere meistens «lùùbe» Kinder in Gruppen eingeteilt. Am Morgen wurden die Kids auf einen bestehenden Indianerpostenlauf vorbereitet, indem sie sich Schere, Kopfschmuck, Tänze und Kriegsbemalung zulegten. Nachdem die Jury die am Morgen vollbrachten Taten bewertet hatte, gab es von unserem Fünf-Sterne-Kochteam (Raffi ù Steffi) ein meeega feines «Chili con carne». Am Nachmittag brachte uns unser vierköpfiger Besuch Glacen zur Abkühlung. Mit einem «Merci gau hui» und einem «Zigi Zägi» bedankten wir uns bei ihnen. Unserem Besuch, der leider schon wieder zu Hause ist, einen lieben Gruss und nochmals ein «Merci gau hui».
Um zum eigentlichen Tagesthema zurückzukommen, welches heute den Indianern gewidmet war, ging es mit einem lustigen Postenlauf weiter, indem Bisons gejagt, Speer geworfen, Perlen aufgefädelt, lautloses Anschleichen und noch vieles mehr gemacht wurden.
Danach gings ab in die Dusche. Nach einem typischen «American Burger» wurden alle Spielschulden eingelöst. Die Gruppe, welche beim «Deal or no Deal» gewonnen hatte, durfte fünf Leitern nach Wahl Schokoköpfe ins Gesicht schmieren, welches für die nicht betroffenen sehr amüsant war. Nach der traditionellen Fortsetzungsgeschichte wurde der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein am Lagerfeuer angeschlossen.
A lieba Gruss dene dahim!

Mehr zum Thema