Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jubla Ratatouille

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Jubla Ratatouille

Lajoux. Donnerstag, 15. Juli. Wir wurden in ein neues Land verbannt – heute nach Japan. Am Morgen hat das 15er-Team einen Sportblock organisiert, an dem wir unsere überschüssige Energie rausgelassen haben. Am Nachmittag gab es Erholung pur – mit einer japanischen Wellness-Kur. Es wurden Peelings und Masken aufgetragen, Massagen gemacht und japanische Geschichten erzählt. Gut erholt und mit weicher Haut waren wir bereit fürs Abendbankett, an dem die Leiter/-innen uns bedienten, natürlich japanisch gekleidet und mit japanischem Wortschatz … und selbstverständlich assen wir mit Stäbchen! Während des Essens unterhielten uns die verschiedenen Zeltgruppen, sei es mit Sketchs, mit Liedern oder mit Gedichten über die Leiter/-innen. Zum krönenden Abschluss wurden unsere Insekten hassenden Leiter/-innen mit … ja, Insekten beworfen (diesen Scherz erlaubte sich das 15er-Team)

Tiffany, Sébastien, Valentin, Eva,

Jeanne, Andy, Sophie

Freitag, 16. Juli. Während das 15er-Team mit den Kindern einen Sportblock durchführte, konnten die Leiter/-innen schon mit dem Abbau der Zelte beginnen. Diese Arbeit unterstützten wir tatkräftig am Nachmittag. Am Abend fand ein Fussballmatch zwischen Leiterteam und 15er-Team statt. Als sich der Sieg der Leiter/-innen abzeichnete (2:1), stürzten sich entrüstete Fans mit Wasserballons auf sie! Danach fanden sich alle beim Lagerfeuer ein und die während zwei Wochen erhaltenen Puzzle-Teile wurden zusammengesetzt. Mit dem Lösungswort, das sich ergab, konnte der Fluch der Hexe, die sich aus dem Staub machte, gebrochen werden. Nach einem lustigen und singfreudigen Abend am Lagerfeuer gings in die Nachtruhe; die Kleinen im Esszelt, die Grossen draussen. Am Samstag ist das Lager zu Ende, schön war’s !!! Allen ein Dankeschön für die gemeinsame Zeit. Kristina, Böbbl & Co.

Jungschar Murten
und Bern

B ach. Freitag, 16. Juli. Nach dem Morgenessen und der stillen Zeit, fuhren wir mit den Velos an die Aare. Zuerst machten wir einen Triathlon, Velo-Rennen-Schwimmen, alle waren sehr schnell unterwegs. Vor dem Mittagessen durften wir uns kurz abkühlen. Eine Stunde später konnten wir mit Kanus und Gummiboote in der Aare herumpaddeln, das Wasser war sehr kalt, aber perfekt für eine Abkühlung. Ein paar Mädchen fingen noch einen Fisch (5 cm). Um 16 Uhr fuhren wir den steilen Stutz von Gümmenen zurück nach Mühleberg-Bach, dabei kamen wir recht ins Schwitzen. Oben sprangen dann ein paar Jungs in den Dorfbrunnen, um den Schweiss abzuwaschen.

Los Banditos

Mehr zum Thema