Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jubla St. Antoni

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hochwald SO. Mittwoch, 25. Juli. Heute durften wir etwas länger schlafen, da wir in der Nacht eine Geisterbahn erlitten haben. Nach dem feinen ZmiZmo gingen wir mit dem Bus nach Aesch in die Badi. Dort hatten wir einen Mordsspass. Nachdem alle mindestens 20-mal ins Wasser geworfen wurden, kam die Küche mit einem leckeren Zvieri. Danach flogen wir wieder mit hohem Bogen ins Wasser. Schon bald mussten wir zum Zeltplatz zurück. Nach einer Pause gab es ein herrliches Riz Casimir zum Znacht. Das Thema beim Abendprogramm war Überschwemmungen in Thailand. In 4 Gruppen mussten wir für Obdachlose ein sicheres Haus bauen. Die 2. Aufgabe war Wasser im Mund zu transportieren. Diesen Tag beendete ein göttliches Hammer-Dessert unserer spitzen Küche und eine fägige Disco. Wir grüssen alle, die uns kennen, und besonders die Gemeinde St. Antoni.Die 7.-Klässler-Frauen: Werro, Rahel, Ändi, Mäna u CöriDonnerstag, 26. Juli. Hier meldet sich zur Abwechslung das Küchenteam der zweiten Woche. Ganz nach dem Motto «Hauptsache genug» bestreiten wir bereits seit vier Tagen die Jubla-Koch-WM gegen unsere Vorgänger der ersten Woche. Der Wettkampf führte durch verschiedene Kategorien wie Bami Goreng, Riz Casimir, gebrägelter Brägel und vieles mehr. Heute stehen uns noch Fischstäbli auf der Gault-Millau-Skala bevor. In dieser kritischen Phase wäre es das Dümmste, die Nerven zu verlieren. Die Umstände in der Küche werden zusätzlich durch die Wassernot in Hochwald erschwert, welche durch die Jublaner verursacht wurde. Doch die Küche wird ohne Wissen der Leiter in die Wasserschlacht eingreifen. Achtung! Gegendarstellung zur Anschuldigung versalzener Spaghetti im Vorlager: Für die Geschmacksverirrung der 15er-Team-Frauen kann die Küche auch nichts. Wer zum Schluss Recht behält, wird sich spätestens heute Abend im Gericht zeigen. Wie wird es wohl ausgehen, wenn zwei der drei Geschworenen aus dem Küchenteam stammen …?Die Küsche, Küsche-Stv., Küche-Stv.-Stv., Küche-Stv.-Stv.-Stv., Küche-Stv.-Stv.-Stv.-Stv.P.S: Wir grüssen unsere Vorgänger der ersten Woche, vielleicht klappts ja beim nächsten Mal.

Mehr zum Thema