Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Julien Sprunger gibt am Sonntag sein Comeback

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach gut einem Monat Pause ist Gottéron-Captain Julien Sprunger wieder einsatzfähig, weiterhin fraglich ist derweil Philippe Furrer.

«Julien wird am Sonntag spielen», sagte Gottéron-Trainer Christian Dubé am Freitagmorgen nach dem Training, in dem Sprunger normal mitgespielt hatte. Der Stürmer hat seine Verletzung auskuriert und wird beim nächsten Spiel in Genf sein Comeback geben. Er fühle sich gut und könne es kaum erwarten, sagte Sprunger nach dem Training. Er präzisierte, dass er nicht an einer Gehirnerschütterung gelitten habe. Es sei manchmal schwierig gewesen, da das alle gedacht hätten. Das Problem ist dabei, dass der Club oft ungenau kommuniziert und meist nur sagt, ob die Verletzung in der oberen oder der unteren Körperhälfte anzusiedeln ist.

Gar krankgemeldet war Philippe Furrer, der sein letztes Spiel Ende November absolvierte. Allerdings scheint es sich beim erfahrenen Verteidiger ebenfalls eher um eine Verletzung zu handeln, jedenfalls spielte er auch im Freitagstraining noch mit andersfarbenem Trikot und entsprechend wenig Körperkontakt. «Es ist noch unklar, ob er am Sonntag spielt», sagte Dubé.

Sicher nicht dabei sein werden Raphael Diaz und Mauro Jörg. Während Diaz in der BCF-Arena mit Fitnesscoach Simon Holdener Treppenläufe absolvierte, war Jörg, der mutmasslich an einer Gehirnerschütterung leidet, nicht im Stadion.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema