Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jung-FDP lanciert Motion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgDie Jungfreisinnigen des Kantons Freiburg wollen, dass juristische Personen künftig nicht mehr obligatorisch Kirchensteuern zahlen müssen. Um dies zu erreichen, haben sie vergangene Woche eine Volksmotion lanciert. Innerhalb weniger Tage seien 57 der benötigten 300 Unterschriften zusammengekommen, schreibt die Partei in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die Motion sei nicht als Angriff auf die Kirche zu verstehen, so die jungen Politiker. Ziel sei vielmehr eine Gleichbehandlung mit den natürlichen Personen. Diese könnten auch frei entscheiden, ob sie die Kirchensteuer bezahlen wollten oder nicht. Heute zahlten Freiburger Unternehmen jährlich rund elf Millionen Franken Kirchensteuer. cs

Diskussionsanlass der Jungfreisinnigen zum Thema: Sa., 15. Januar, 21 Uhr im Globull in Bulle.

Mehr zum Thema