Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Junge Pianisten aus sieben Ländern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum neunten Mal findet dieses Wochenende der Internationale Klavierwettbewerb Freiburg für junge Musiker bis 18 Jahre statt. Rund 40 Nachwuchspianistinnen und -pianisten aus sieben Ländern werden vor die Jury treten und je drei Werke vortragen. Das Eröffnungskonzert von heute Abend bestreiten drei junge Pianisten des Konservatoriums Shanghai. Sie stehen für einen Austausch zwischen Freiburg und Shanghai, in dessen Folge die Freiburger Initianten in der chinesischen Stadt einen ähnlichen Wettbewerb lanciert haben. Der Freiburger Wettbewerb findet seit 2002 alle zwei Jahre statt. Er ist eine Initiative des Vereins Jeune Musique um den Initianten Michel Runtz. Ziel ist es, die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts zu fördern. Sowohl das Eröffnungskonzert als auch die Wettbewerbsvorträge sind öffentlich und gratis zugänglich.

cs

Eröffnungskonzert: Fr., 1. Juni, 20 Uhr im Centre Le Phénix. Vorträge: Sa., 2. Juni, ab 14 Uhr und So., 3. Juni, ab 9.30 Uhr im Centre Le Phénix. Siegerkonzert und Preisverleihung: So., 3. Juni, im Konservatorium.

Russische Musik im Schloss Greyerz

Morgen Samstag gibt das Freiburger Quintett Eole ein intimes Konzert im Schloss Greyerz. Die vor zwanzig Jahren gegründete Formation nimmt das Publikum mit auf eine virtuose, musikalische Reise nach Russland. Zur Aufführung gelangen die «Acht Miniaturen» von Igor Strawinsky, Dmitri Kabalewskis Suite «Die Komödianten» und Modest Mussorgskis «Bilder einer Ausstellung». Martine Grandjean (Flöte), Bruno Luisoni (Oboe), Lionel Andrey (Klarinette), Stéphane Mooser (Horn) und Nicolas Michel (Fagott) lassen das Publikum diese Werke dank neuer Transkriptionen neu entdecken, verfasst von Hornist Stéphane Mooser und dem französischen Musiker David Walter.

cs

Schloss Greyerz. Sa., 2. Juni, 19 Uhr.

Ein Jazzabend im Tunnel

Heute Abend treten im Kulturcafé Le Tunnel in Freiburg Eva Slongo (Violine, Gesang), Rodrigue Vera Ortiz (Gitarre, Gesang) und Frédéric Debraine (Kontrabass) auf. Das Jazztrio widmet sich dem instrumentalen Repertoire von Django Reinhardt und Stéphane Grappelli, ergänzt mit Standards aus dem Vokaljazz und dem französischen Chanson.

cs

Le Tunnel, Reichengasse 68, Freiburg. Fr., 1. Juni, 21 Uhr.

Bach und Liszt auf der Orgel

Wie an jedem ersten Sonntag im Monat erklingt auch diesen Sonntag eine Orgelvesper in der Franziskanerkirche Freiburg. Es spielt die slowakische Organistin Zuzana Ferjenčíková, die seit 2015 in der Schweiz lebt. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach und Franz Liszt sowie eine Improvisation auf die Hymne «Adoro te». Die 40-jährige Musikerin ist sowohl als Solistin als auch als Komponistin tätig. Ihr Repertoire umfasst vor allem Musik der Romantik, aber auch zeitgenössische Musik.

cs

Franziskanerkirche, Freiburg. So., 3. Juni, 18.30 Uhr.

Von Ed Sheeran bis Fool’s Garden

Mit einem Konzert des Klangateliers Belfaux geht morgen Samstag die Saison des Freiburger Jazzkellers La Spirale zu Ende. Die Musikschule des Bassisten Pierre-André Dougoud feiert damit ihr zehnjähriges Bestehen. Die Schülerinnen und Schüler präsentieren unter anderem Songs von Indochine, Ed Sheeran, Fool’s Garden oder Shawn Mendes. Der Eintritt ist frei.

cs

La Spirale, Klein-St.-Johann-Platz 39, Freiburg. Sa., 2. Juni, 19 Uhr.

Operette «Phi-Phi» im Museum

Das Gesangsatelier des Konservatoriums Freiburg präsentiert am Sonntag im Gutenbergmuseum die französische Operette «Phi-Phi». Das dreiaktige Werk, 1918 im Théâtre des Bouffes Parisiens in Paris uraufgeführt, stammt aus der Feder von Albert Willemetz und Fabien Sollar, die Musik ist von Henri Christiné. Die Sängerinnen und Sänger stehen unter der musikalischen Leitung von Pierre-Fabien Roubaty und Véronique Piller; für die Regie ist Sophie Marilley verantwortlich.

cs

Gutenbergmuseum, Liebfrauenplatz 16, Freiburg. So., 3. Juni, 15 Uhr.

Mehr zum Thema